Dienstag, 12.12.2017
Logo Entsorga Magazin


weitere Fachartikel unter ASK-EU



Hochwertiges Regranulat ohne Geruch

Stralinger bietet Verfahren zur permanente Geruchsreduktion an

Vor einem Geruch-Problem stehen viele Kunststoffrecycler – vor allem, wenn es um die Aufbereitung von Polyolefinverpackungen geht. Recycler von Post-Consumer-Kunststoffabfällen haben es häufig mit Materialien zu tun, die migrierte Substanzen aus Nahrungsmitteln, Kosmetika, oder Reinigungsmitteln enthalten. Aber auch Rückstände von Monomeren, Oxidation, Hydrolyse und Zersetzungsprodukte (VOCs – flüchtige Verunreinigungen) können dafür verantwortlich sein, dass recycelte Pellets einen unerwünschten Geruch haben.

Starlinger stellt eine Technologie vor, die die Geruchsentwicklung während und nach dem Recyceln stark reduziert und es Recyclern ermöglicht, ihr Endprodukt mittels „Up-Cycling“ hochwertiger zu machen. Das Verfahren funktioniert ohne Additive und erzielt ausgezeichnete Resultate hinsichtlich Granulatqualität und permanenter Geruchsminderung. Der Geruchsreduktionsprozess besteht aus drei Schritten: der Materialvorbereitung im SMART Feeder, wo das Eingangsmaterial erhitzt und homogenisiert wird, bis der ideale Betriebspunkt erreicht ist; dem C-VAC-Entgasungsmodul , das die Schmelzeoberfläche um 300 % vergrößert und so für höchstmögliche Entgasungseffizienz sorgt, und die Geruchsentfernungseinheit, die dem Regranulat den letzten Schliff verleiht.

Das Ergebnis: hochwertiges, permanent geruchsfreies Regranulat von bester Qualität, das in vielen Anwendungen eingesetzt werden kann.

www.starlinger.com
Quelle: Starlinger recycling technology
Foto: Starlinger & Co. Ges.m.b.H.



 || zurück...

Ein Angebot der
zur dfv Mediengruppe