Sonntag, 20.05.2018
Logo Entsorga Magazin


weitere Fachartikel unter ASK-EU



Vollgas für die Verwertung - Audi in Györ fährt gut mit einer neuen Entsorgungslogistik

Die Abfallentsorgung im ungarischen Audi-Werk Györ ist komplex: Insgesamt fallen hier 55 verschiedene Abfallarten in den vier Abfallgruppen Gewerbeabfall, Produktionsabfälle, Sonderabfälle und kommunaler Abfall an. Größten Anteil am Abfallaufkommen haben Sonderabfälle mit 47 Prozent und Produktionsabfälle mit 37 Prozent.Früher teilten sich zwölf Entsorger die Beseitigung und Verwertung der Abfälle – mit gemischten Ergebnissen: Im Bereich der Verwertungsquote lag das ungarische Audi-Werk deutlich unter den in Deutschland üblichen Entsorgungsstandards. Ein neues Konzept lässt die Ungarn an deutsche Vorbilder anschließen.
22.12.2001 Am Anfang stand die Analyse: Basierend auf den vergangenen Berichten zur innerbetrieblichen Entsorgungspraxis suchten Experten nach Gründen für die niedrige Verwertungsquote. Ursachen fanden sich in der ungenügenden Trennung zwischen Ver- und Entsorgungslogistik, im Trennverhalten an den Anfallstellen, in der Behälterkennzeichnung sowie in der Behälterdichte und Organisation der Abholung...

Unternehmen, Behörden + Verbände: Audi Hungaria Motor Kft. (AHM), Büchl Hungaria Kft.
Autorenhinweis: fehlt


Autor:  
 
Diesen Fachartikel können Sie über unseren Partner ASK-EU erwerben.
Seiten: 2
Preis: € 0,00 Diesen Artikel weiterempfehlen

 Hier können Sie den kostenlosen Acrobat Reader downloaden.

Ein Angebot der
zur dfv Mediengruppe