Montag, 26.06.2017
Logo Entsorga Magazin


weitere Fachartikel unter ASK-EU



Rosarote Perspektive - Umwelt und Beschäftigung

In 14 Jahren könnten mehr als drei Millionen Bundesbürger ihr Geld mit dem Schutz der Umwelt verdienen. So eine Beschäftigungsstudie des BUND. Voraussetzung wäre allerdings eine Rund-Erneuerung von Politik und Gesellschaft. Die Diskussion, ob Umweltschutz Arbeit bringt oder vernichtet, geht weiter.
30.11.2006 Wie viele Arbeitsplätze dem Umweltschutz zuzurechnen sind, ist eine Frage, über die sich trefflich streiten lässt. Der Bund für Umwelt und Naturschutz e.V. (BUND, Berlin) hat mit seiner Studie ‚Umwelt und Beschäftigung 2006‘ in Gemeinschaftsarbeit mit dem Deutschen Naturschutzring (DNR) und dem Naturschutzbund Deutschland (NABU, beide Bonn/ Berlin), gefördert durch Bundesumweltministerium und Umweltbundesamt, nun einige Spekulationen hinzugefügt.Danach arbeiten mehr als 1,5 Mio. Menschen in Deutschland zum Wohle der Umwelt. Das sind rund 3,8 Prozent aller Erwerbstätigen, etwa ein Drittel mehr als im Fahrzeugbau. Hier formulieren die Autoren der Studie allerdings äußerst vorsichtig. Denn rechnet man alle von ihnen gesammelten Zahlen zusammen, so verdienen derzeit eher rund 2 Mio. Menschen ihren Unterhalt mit dem Schutz der Umwelt. Das wären schon 5 Prozent aller Erwerbstätigen...

Unternehmen, Behörden + Verbände: Bund für Umwelt und Naturschutz e.V. (BUND), Deutscher Naturschutzring (DNR) Naturschutzbund Deutschland (NABU), Bundesumweltministerium, Umweltbundesamt
Autorenhinweis: Heinz-Wilhelm Simon


Autor: Heinz-Wilhelm Simon 
 
Diesen Fachartikel können Sie über unseren Partner ASK-EU erwerben.
Seiten: 4
Preis: € 0,00 Diesen Artikel weiterempfehlen

 Hier können Sie den kostenlosen Acrobat Reader downloaden.

Ein Angebot der
zur dfv Mediengruppe