Samstag, 16.12.2017
Logo Entsorga Magazin


weitere Fachartikel unter ASK-EU



Hightech aus einer Hand: Kläranlagen benötigen eine zuverlässige Pumpentechnik

Kommunales Abwasser enthält eine nahezu unüberschaubare Menge an festen, flüssigen oder gasförmigen Stoffen organischer oder anorganischer Art. Der Anteil, der mit dem Abwasser transportierten Stoffe, variiert sehr stark mit der jeweiligen Herkunft. Die Konzentration, aber auch die Frachtschwankungen der Abwasserinhaltsstoffe sind im Wesentlichen eine Funktion der Lebensgewohnheiten der Bevölkerung. In letzter Zeit gewinnt die 4. Reinigungsstufe zunehmend an Bedeutung.
Foto: M. Boeckh (11.11.2016) Dies alles bedingt unterschiedliche Vorgehensweisen bei der Abwasserreinigung und hat auch Auswirkungen auf die benötigte Pumpentechnik. Für fast alle Arbeitsschritte und Bedingungen in der Abwassertechnik produziert Grundfos, weltweit einer der größten Pumpenhersteller, robuste und sehr effizient arbeitende Pumpen sowie Reinigungssysteme. Auf den meisten kommunalen Kläranlagen wird nach mechanischer und biologischer Abwasseraufbereitung das gereinigte Medium in einen Vorfluter abgeleitet. Trotz des hohen technischen Aufwandes, der betrieben wird, ist dieses Verfahren nicht unproblematisch, insbesondere wenn die Einleitung in ein Gewässer mit sensiblen wasserwirtschaftlichen Verhältnissen erfolgt. Eine Reihe von Forschungsprogrammen hat gezeigt, dass hormonaktive Stoffe über das gereinigte Abwasser von zahlreichen Tieren aufgenommen werden. Über die Nahrungskette kommen diese zum Menschen zurück...
Unternehmen, Behörden + Verbände: Grundfos GmbH
Autorenhinweis: Dirk Schmitz, Grundfos GmbH
Foto: M. Boeckh


Autor: Dirk Schmitz 
 
Diesen Fachartikel können Sie über unseren Partner ASK-EU erwerben.
Seiten: 1
Preis: € 2,00 Diesen Artikel weiterempfehlen

 Hier können Sie den kostenlosen Acrobat Reader downloaden.

Ein Angebot der
zur dfv Mediengruppe