Dienstag, 21.10.2014
Logo Entsorga Magazin


weitere Fachartikel unter ASK-EU



E-Schrott-Recycling ausweiten

Nach dem bvse-Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V. bringt die WEEE-Novelle echten Fortschritt.

Der bvse sieht noch großes Potential in einer intensiveren Nutzung der in E-Schrott enthaltenen Wertstoffe. Immerhin würden alleine in Deutschland 142.000 t Elektrokleingeräte in der Mülltonne landen und nicht in zertifizierten Recyclinganlagen. Das dürfe sich Deutschland als rohstoffarmes Land nicht länger leisten.

Jetzt komme es darauf an, dass der Bundestag die WEEE-Novelle zügig in nationales Recht implementiert. Für den bvse ist in diesem Zusammenhang wichtig, dass eine verbrauchernahe Sammlung von Elektrokleingeräten aufgebaut wird. "Die WEEE gibt hier die Richtung vor, indem sie den Handel in die Pflicht nimmt, bei dem zukünftig der Verbraucher seine Elektrokleingeräte kostenlos abgeben können soll. Allerdings hält der Recyclingverband die Begrenzung auf Geräte, die nicht größer als 25 cm sind, für "vollkommen impraktikabel". Warum soll ein Rasierapparat abgegeben werden dürfen, aber eine Kaffeemaschine nicht?", so bvse-Hauptgeschäftsführer Eric Rehbock.

Quelle: EM  / bvse


 || zurück...

ipt>