Sonntag, 20.05.2018
Logo Entsorga Magazin


weitere Fachartikel unter ASK-EU



Kreislaufwirtschaft muss internationaler werden

BDE-Präsident Kurth: „Digitalisierung, demographischer Wandel, Karrierechancen und Personalentwicklung sind Zukunftsthemen für unsere Branche.“

Der BDE ist stets an der Weiterentwicklung dieser Umweltleitmesse interessiert
und freut sich über neue Formate. Gerade zentrale Fragen wie Digitalisierung,
demographischer Wandel, Karrierechancen und Personalentwicklung sind
Zukunftsthemen der Branche.
Als größte Vereinigung in der Entsorgungsbranche ist der BDE mit einem ca. 300 m² großen Stand in der Halle A6 vertreten. Auch diesmal sind wieder Partnerverbände wie der Altöl- und der Altholzverband auf der BDE-Fläche dabei. Der Verband der Bayerischen Entsorgungsunternehmen e.V. (VBS) hat seine Zelte ebenfalls beim BDE aufgeschlagen. Wie in den Jahren zuvor auch ist der BDE-Stand DER Branchentreffpunkt und das ideale Forum für fachkundige Vorträge, lebendige Diskussionen und angeregte Gespräche. Ein besonderer Punkt ist die Teilnahme der Agentur für Wirtschaft und Entwicklung (AWE). Die Einrichtung ist zentraler Ansprechpartner für deutsche und europäische Unternehmen, die sich in Entwicklungs- und Schwellenländern engagieren wollen, was insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen interessant ist. Die AWE plant, während der IFAT Delegationen aus Schwellen- und Entwicklungsländern mit Unternehmen der Entsorgungsbranche zum Austausch zusammenzubringen. Außerdem bietet der BDE auf einem 250 m² großen Gemeinschaftsstand kleineren Unternehmen und Start-ups unterschiedliche große Ausstellungsflächen für die eigene Messepräsenz. BDE-Präsident Peter Kurth sagt zur IFAT 2018: „Als Verband, der zu den ideellen Trägern dieser Messe gehört, ist der BDE an der Weiterentwicklung dieser Umweltleitmesse stets interessiert, und deshalb freuen wir uns über die neuen Formate. Gerade zentrale Fragen wie Digitalisierung, demographischer Wandel, Karrierechancen und Personalentwicklung sind Zukunftsthemen für unsere Branche. Der BDE wird mit Vertretern seiner Mitgliedsunternehmen Veranstaltungen zu den Themen durchführen und damit wichtige Impulse für die weitere Entwicklung geben. Als Weltleitmesse unterstreicht die IFAT ihren globalen Anspruch und macht deutlich, dass die Herausforderungen in Sachen Ressourcenschutz, Recycling und Klimaschutz global sind und nicht an Landesgrenzen oder Kontinenten haltmachen. Die IFAT 2018 ist daher das Forum für die globalen Ansätze zur Lösung dieser weltweiten Herausforderungen.“
 
IFAT 2018: Halle A6, Stand 241/340 und 341/440
Quelle: BDE
Foto: BDE


 || zurück...

Ein Angebot der
zur dfv Mediengruppe