Montag, 21.05.2018
Logo Entsorga Magazin


weitere Fachartikel unter ASK-EU



Im Rhein-Neckar-Kreis entsteht eine Bioabfall-Vergärungsanlage

Strom und Kompost als Teil der Kaskadennutzung / Spatenstich in Sinsheim

Am heutigen Donnerstag wurde auf dem Deponiegelände der Abfallverwertungsgesellschaft Rhein-Neckar (AVR) bei Sinsheim von Vertretern der beteiligten Unternehmen und Gebietskörperschaften der Spatenstich für eine Bioabfallvergärungsanlage vollzogen. Die Gesamtinvestition beträgt rund 45 Mio. Euro.
Für das Projekt wurden zwei neue Gesellschaften gegründet: die AVR BioTerra GmbH & Co. KG und die AVR BioGas GmbH. Partner bei der AVR BioTerra GmbH & Co. KG ist die Firma Remondis. Jährlich sollen in der Anlage rund 60.000 Tonnen biogene Abfälle vergoren, getrocknet und anschließend von der AVR BioTerra als gütegesicherter, zertifizierter Frischkompost vermarktet werden. Das im Vergärungsprozess erzeugte Rohbiogas wird von der AVR BioTerra an ihre Schwestergesellschaft AVR BioGas GmbH geliefert. Nach einer entsprechenden Vorreinigung wird es zu Biomethan aufbereitet, bevor die Einspeisung in das Erdgasnetz erfolgt. Die Inbetriebnahme der Anlage ist für das Frühjahr 2019 geplant.
Das ENTSORGA-Magazin wird in seiner aktuellen Ausgabe ausführlicher über das Projekt berichten.
 
Quelle: EM


 || zurück...

Ein Angebot der
zur dfv Mediengruppe