Sonntag, 27.05.2018
Logo Entsorga Magazin


weitere Fachartikel unter ASK-EU



RED II: Europäisches Parlament setzt im Verkehrssektor verstärkt auf den Einsatz abfallbasierter Kraftstoffe

Änderungsvorschläge sehen vor, dass jeder Mitgliedsstaat bis 2030 einen Anteil von insgesamt 12 Prozent an erneuerbarer Energie im Verkehrssektor erreichen muss

Am 17. Januar 2018 hat das Europäische Parlament in seiner Abstimmung die Änderungsvorschläge des Berichterstatters des ITRE-Ausschusses, José Blanco MdEP, zum Entwurf einer Neufassung der Erneuerbare-Energien-Richtlinie (RED II) angenommen. Die Änderungsvorschläge sehen unter anderem vor, dass jeder Mitgliedsstaat bis 2030 einen Anteil von insgesamt 12 % an erneuerbarer Energie im Verkehrssektor erreichen muss. Innerhalb dieses Ziels darf jeder Mitgliedsstaat selbstständig entscheiden, welche Menge an Biokraftstoffen aus gebrauchtem Speiseöl und Tierfetten, abhängig von deren Verfügbarkeit, eingesetzt wird.
„Der MVaK begrüßt die Entscheidung des Europäischen Parlamentes, die Verwendung von Biodiesel aus gebrauchtem Speiseöl und Tierfetten zur CO2-Minderung im Verkehrssektor mit Augenmaß auszubauen“, sagt Detlef Evers, Geschäftsführer des MVaK. „Es gibt heute kaum eine effektivere Option, die CO2-Emissionen von Verbrennungsmotoren zu mindern, als die Verwendung dieser Kraftstoffe mit vorbildlicher CO2-Minderung.“ Zudem ist Biodiesel aus gebrauchtem Speiseöl und Tierfetten der wirtschaftlichste abfallbasierte Kraftstoff. Das Europäische Parlament folgte ebenfalls dem Vorschlag, Biodiesel aus gebrauchtem Speiseöl und Tierfetten zukünftig als fortschrittlichen Biokraftstoff zu bezeichnen.

Quelle: MVaK / EM


 || zurück...

Ein Angebot der
zur dfv Mediengruppe