Dienstag, 17.10.2017
Logo Entsorga Magazin


weitere Fachartikel unter ASK-EU



Zurück zu profitablem Wachstum

Jahresergebnis 2016 von Bilfinger veröffentlicht

In einem herausfordernden Umfeld hat Bilfinger 2016 eine solide Performance gezeigt. Dabei war das Geschäftsjahr 2016 von weitreichenden Veränderungen gekennzeichnet. Der Verkauf der Divisionen Building, Facility Services und Real Estate sowie Änderungen im Verkaufsprozess des Geschäftsfelds Power machten zur Jahresmitte eine Anpassung im Berichtswesen erforderlich. Das Geschäft im Segment Industrial war von geringeren Projektvolumina und der verhaltenen Marktsituation im Öl- und Gassektor geprägt. Im Segment Power führte ein Rückgang in den Heimatmärkten sowie im deutschen und internationalen Projektgeschäft zu einer verringerten Leistung.
 
Wie erwartet, war die Leistung im Geschäftsfeld Industrial mit 3.197 (Vorjahr: 3.650) Mio. € und im Geschäftsfeld Power mit 967 (Vorjahr: 1.284) Mio. € stark rückläufig. Im Zuge dessen verminderte sich auch die Konzernleistung deutlich auf 4.219 (Vorjahr: 5.003) Mio. €. Der Auftragseingang ging auf 4.056 (Vorjahr: 4.301) Mio. € zurück, der Auftragsbestand lag zum Jahresende bei 2.618 (Vorjahr: 2.902) Mio. €. Trotz des deutlichen Leistungsrückgangs hat sich das bereinigte EBITA erwartungsgemäß deutlich auf 15 (Vorjahr: -23) Mio. € verbessert. Im Geschäftsfeld Industrial lag das bereinigte EBITA bei 120 Mio. €. Auf vergleichbarer Basis – bereinigt um Entkonsolidierungs- und Wechselkurseffekte – belief sich das EBITA wie im Vorjahr auf 128 Mio. €. Dabei konnte die Marge auf 3,7 (Vorjahr: 3,5) Prozent gesteigert werden. Im Geschäftsfeld Power hat sich das bereinigte EBITA mit -30 (Vorjahr: -69) Mio. € deutlich verbessert, war allerdings weiterhin negativ. Die bereinigte EBITA-Marge lag hier bei -3,1 (Vorjahr: -5,3) Prozent.
Damit wurden die abgegebenen Prognosen für die Entwicklung von Leistung und bereinigtem EBITA erreicht. Das Konzernergebnis konnte erheblich auf 271 (Vorjahr: -510) Mio. € verbessert werden. Dazu hat wesentlich der Veräußerungsgewinn aus dem Verkauf der Divisionen Building, Facility Services und Real Estate in Höhe von 538 Mio. € beigetragen. Dem standen Belastungen vor allem durch Restrukturierungsaufwendungen und Verluste im Zuge von Portfoliobereinigungen, Restrukturierungsprogrammen und die Weiterentwicklung des Compliance-Systems gegenüber. Im Vorjahr waren zusätzlich eine Firmenwertabschreibung in Höhe von 330 Mio. € und höhere operative Verlusten im Segment Power angefallen.
 
Ausblick
Im Geschäftsjahr 2017 rechnet Bilfinger auf Konzernebene mit einem organischen Wachstum des Auftragseingangs, erwartet jedoch einen Rückgang der organischen Leistung im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich. Der Konzern geht davon aus, dass sich die bereinigte EBITA-Marge um rund 100 Basispunkte verbessern wird.


 || zurück...

Ein Angebot der
zur dfv Mediengruppe