Montag, 11.12.2017
Logo Entsorga Magazin


weitere Fachartikel unter ASK-EU



April 2011

Mini-Fabriken für sauberes Wasser: Nanotechnologien helfen beim Umweltschutz
[26. April 2011, Heinz-Wilhelm Simon]
Nur ein Milliardstel von einem Meter klein sind die Partikel und doch wird in sie große Hoffnung gesetzt. So wird gerade erforscht, wie Nanostoffe dabei helfen können, Grundwasserleiter von Chlorkohlenwasserstoffen zu befreien. Membran-Filter mit derart feinen Durchlässen sind bereits Stand der Technik in der Abwasserbehandlung.  || mehr...

Fristenlösung: Intelligente Bauplanung beim Schlauchlining spart Baukosten
[25. April 2011, Lena Zemke]
Die Kanalsanierung durch Schlauchlining gilt als intelligente Alternative zum Kanalneubau. Ein aktuelles Projekt in Landau/Pfalz zeigt, dass die Art und Weise, wie man ein Schlauchlining-Projekt plant und durchführt, ein zusätzliches Nutzen-Potential frei setzen kann. Durch den Verzicht auf Hausanschluss-Schächte konnte viel Geld gespart werden.  || mehr...

Netzwerk für den Export: German Water Partnership als Teil der Hightech-Strategie
[24. April 2011, Heinz-Wilhelm Simon]
Einfach ist es nicht, sich auf den Märkten der Welt zu behaupten, nicht einmal für einen Exportweltmeister wie Deutschland, selbst wenn die Märkte enorme Perspektiven und überdurchschnittliche Wachstumsraten beispielsweise bei Umwelttechnologien bieten. Abhilfe soll ein Netzwerk aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft namens German Water Partnership (GWP) schaffen, das in den Masterplan Umwelttechnologien der Bundesregierung eingebettet ist.  || mehr...

Strahlendes Wasser: Die Abtrennung von Radioisotopen aus Trinkwasser ist schwierig
[23. April 2011, Dr. Martin Mühleisen, Martin Boeckh]
Nach dem GAU von Fukushima stellt sich die Frage nach der Kontamination des Trinkwassers, und ob man diesem Problem Herr werden kann. Die Antworten sind nicht nur unbefriedigend. Sie beunruhigen sehr. Denn neben ungelösten technischen Schwierigkeiten ist damit auch die Frage der korrekten Behandlung und Entsorgung radioaktiver Abfälle verbunden.  || mehr...

Bioabfall in der Offensive: Schnittstelle zwischen Biogasnutzung und Kompostierung gesucht
[22. April 2011, Dierk Jensen]
Die Vergärung von Bioabfällen zusammen mit Grünschnitt gewinnt bundesweit an Bedeutung. Sie wird der anschließenden Kompostierung vorgeschaltet und leistet einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz, ohne dem Kreislaufgedanken zu widersprechen. Dabei schlummern in vielen Städten noch Reserven, die für eine kombinierte Vergärung und Kompostierung noch mobilisierbar sind.  || mehr...

Garaus für Keime und Bakterien: Neue UV-Abwasser-Desinfektion in Berlin
[21. April 2011, Heinz-Wilhelm Simon]
Erst in die Spree, dann in die Havel. Gut 15 Kilometer braucht das Klarwasser aus Berlins größtem Klärwerk Ruhleben auf seinem Weg bis zum berühmten Strandbad Wannsee. Den Badespaß soll das nicht trüben. Von April bis September setzen die Berliner Wasserbetriebe jetzt zur Entkeimung und Desinfektion eine UV-Anlage ein.  || mehr...

Ablauf garantiert: Objektspezifische Entwässerungslösungen im Industriepark Höchst
[21. April 2011, Tom Kionka]
Flächenentwässerung an Industriestandorten ist eine komplexe Aufgabe. Schnelle Regenableitung, Schwerlasteignung und Grundwasserschutz müssen zueinander finden. Für ein Betriebsareal, das dem Wasserhaushaltsgesetz unterliegt, und für eine Truck-Trasse im Industriepark Höchst kam eine besondere Lösung zum Einsatz.  || mehr...

Unterirdische Aufbereitung: Deutsche Trinkwassertechnologie bewährt sich in Russland
[21. April 2011, Dr.-Ing. Jobst Herlitzius]
In der fernöstlichen russischen Gebietshauptstadt Khabarovsk entsteht unter Mitwirkung des Unternehmens Arcadis die weltweit größte Anlage, die unterirdisch Grundwasser von Eisen und Mangan befreit. Sie ist das Herzstück eines neuen Wasserwerks für die 600.000-Einwohner-Stadt. Das Projekt ist eines der größten Infrastrukturvorhaben Russlands: Allein bis 2013 betragen die Investitionen etwa 7 Mrd. Rubel (165 Mio. Euro).  || mehr...

„Wir wollen unser Wasser zurück“: Berliner Wasserwirtschaft und die Teilprivatisierung
[21. April 2011, Heinz-Wilhelm Simon]
Das Berliner Modell ‚Teilprivatisierung Wasserwirtschaft’ gerät zunehmend unter Druck und das gleich von mehreren Seiten: dem Bundeskartellamt, den Berliner Bürgern und dem Senat selbst. Die stückchenweise Rekommunalisierung rückt immer näher.  || mehr...

Multinationaler Charakter: Vorschau auf die ‚Wasser Berlin International 2011’
[21. April 2011, Dr. Martin Mühleisen, Martin Boeckh]
Vom 2. bis 5. Mai 2011 findet auf dem Messegelände in Berlin die ‚Wasser Berlin International’ statt. Aussteller präsentieren in sechs Messehallen und auf rund 45.000 Quadratmetern neueste Trends und Entwicklungen.  || mehr...

Energieeffizient, robust und wartungsarm: Pumpenhersteller auf der ‚Wasser Berlin International’ mit neuen Trends
[21. April 2011, Martin Boeckh]
Neben der Vorstellung der aktuellen Produkt- und Leistungspalette der Branche stehen vor allem die Neu- und Weiterentwicklungen im Mittelpunkt des Besucher- und Medieninteresses. Pumpen sind nach wie vor die wichtigsten Stellschrauben, an denen sich drehen lässt, um wirkungsvoll Energie einzusparen.  || mehr...

Durchblick im Kanal: Kanalinspektionssysteme auf der ‚Wasser Berlin International’
[21. April 2011, Martin Boeckh]
Für eine wirtschaftliche Kanalsanierung ist eine fundierte Kanalinspektion mit einer umfangreichen Dokumentation unerlässlich. Kleine Fernsehstudios in eigens dafür konstruierten Fahrzeugen sind die Regieplätze für das Kanal-TV. Moderne, ferngesteuerte elektronische Kameras erlauben den Rundumblick und eine digitale Bildarchivierung.  || mehr...

Gefragtes Schadstoffmanagement: Zweite Auflage der Schadstoffmesse DCONex 2011 in Augsburg
[21. April 2011, Martin Boeckh]
Die DCONex – Fachmesse und Kongress für Schadstoff Management – geht nach der erfolgreichen Premiere im Jahr 2009 am 19. und 20. Mai 2011 erneut im Augsburger Messezentrum an den Start. Fachlicher Träger ist der Gesamtverband Schadstoffsanierung GbR. Messe und Kongress richten den Fokus auf das verantwortungsbewusste Erkennen, Bewerten, Sanieren und Entsorgen von Schadstoffen in Bauten, Böden sowie der gesamten Umwelt. Arbeitsschutz und Prävention sind weitere wichtige Aspekte. Etwa 70 Aussteller werden erwartet.  || mehr...

Vorfahrt für die Schiene: Vorschau auf die Messe ‚transport logistic 2011’ in München
[21. April 2011, Martin Boeckh]
Die Europäische Union will das Volumen des Schienengüterverkehrs verdoppeln. Entsprechend relevant ist die Schiene als Transportweg auf der ‚transport logistic 2011’. Mehr als 100 staatliche und private Bahngesellschaften repräsentieren nahezu das komplette europäische Bahnnetz.  || mehr...

Sicherheit für elektronische Daten: Schredder löscht Festplatten zu hundert Prozent
[21. April 2011, Stefanie Keller]
HSM, der am Bodensee ansässige Hersteller von Aktenvernichtern, Schneidemaschinen und Ballenpressen, entwickelte einen Digital Schredder als tragbares IT-Mehrzweckgerät zum vollständigen Löschen von Daten auf einer Festplatte. Die Daten auf der Festplatte werden so zerstört, dass sie auch mit forensischen Möglichkeiten nicht wieder herstellbar sind.  || mehr...

eANVportal im Internet: Abfallnachweisverfahren lässt Anlaufphase hinter sich
[21. April 2011, Katharina Pannier]
Vor etwa einem Jahr sollte das elektronische Abfallnachweisverfahren flächendeckend starten. Aber erst mit der Einbeziehung der Abfallerzeuger und -beförderer zum 1. Februar 2011 konnten die „Kinderkrankheiten“ des Verfahrens beseitigt und auf Seiten der Systeme umgesetzt werden.  || mehr...

CarLo behält den Überblick: Erweiterte Business-Intelligence-Lösung für die Routenplanung
[21. April 2011, Marcus Walter]
Das Software- und Beratungshaus Soloplan zeigt im Rahmen der Messe transport logistic (10. bis 13. Mai 2011) in München die um Fuhrparkauswertungen erweiterte Business-Intelligence-Lösung CarLo-Cockpit sowie die integrierte Routenplanung mit Truck-Attributen für 30 europäische Länder.  || mehr...

Abfallsammlung im Flüsterton: Automatik-Lifter mit Elektroantrieb reduziert den Lärm
[21. April 2011, Michael Endulat]
Mit dem Typ ‚E-Delta’ stellt Zöller-Kipper einen Automatik-Lifter mit Elektroantrieb vor. Der Geräuschpegel im Einsatz ist kleiner als 50 Dezibel (A). Bei der Zykluszeit für einen Entleerungsvorgang besteht praktisch kein Unterschied zwischen Elektro- und Hydraulikschüttung.  || mehr...

Hybrid auf der Baustelle: Minibagger lässt sich mit Diesel oder Strom betreiben
[21. April 2011, Joachim Teubert]
Der Hybrid-Minibagger TB 108 H von Takeuchi mit 0,8 Tonnen Einsatzgewicht verfügt sowohl über einen Diesel- als auch über einen Elektroantrieb.  || mehr...

Kanalsanierung mit Schlauchlining-Standard: Sanierungsroboter wird vom Begleitfahrzeug aus gesteuert
[18. April 2011, Uwe Wilhelm, Arnold Weiland]
Der Kanalsanierungsdienstleister BRG Kanaltechnik nahm auf der RO KA TECH 2011 in Kassel den Prototoypen eines Kombi-Fahrzeuges entgegen, das von der ProKasro GmbH speziell für moderne partielle Kanalreparaturverfahren aufgebaut worden ist.  || mehr...

Ein Angebot der
zur dfv Mediengruppe