Sonntag, 22.10.2017
Logo Entsorga Magazin


weitere Fachartikel unter ASK-EU



Juli/August 2010

Gefährliche Tonnen: Die Sicherheit von älteren Müllcontainern ist ins Gerede gekommen
[9. August 2010, Rolf Gramm]
Die Entsorgungsbranche ist verunsichert. Nach einem tödlichen Unfall in Erfurt durch einen Müllgroßbehälter sind sich viele Unternehmen nicht im Klaren darüber, welche rechtlichen Konsequenzen im Falle des Falles drohen. Etliche Entsorger gehen auf Nummer sicher und tauschen die betreffenden Behälter aus. Andere ignorieren die Gefahr.  || mehr...

Vom Saulus zum Paulus: Am PET-Recycling scheiden sich die Geister
[8. August 2010, Niels Boeing, Martin Boeckh]
Wenn es um die Umwelt geht, verstehen die Deutschen keinen Spaß. Als gefühlte Öko-Weltmeister beargwöhnen sie alles, was ihnen nicht grün ist. Die PET-Plastikflasche etwa hat immer noch einen zweifelhaften Ruf, auch wenn es Recyclingverfahren gibt. Mehrere davon buhlen um die Gunst der Entsorger. Teil 2 der PET-Betrachtung.  || mehr...

Nahkampf in Orange: In Berlin wird der Kampf um die Wertstoffe im Hausmüll immer bunter
[7. August 2010, Heinz-Wilhelm Simon]
Immer mehr Kommunen schicken sich an, eine eigene Wertstofftonne einzuführen. Sehr zum Ärger der privaten Entsorgungswirtschaft. In Berlin spitzt sich der Zwist um die wertvollen Sekundärrohstoffe dramatisch zu. Es wird immer bunter. Manchem wird’s zu bunt.  || mehr...

Glaube an die Vernunft: Metallrecycler müssen sich auf unsichere Märkte einstellen
[6. August 2010, Christa Friedl]
Die meisten Metallrecycler haben das letzte Jahr ohne große Blessuren hinter sich gebracht. Die Wirtschaftskrise hat allerdings die Abhängigkeit Deutschland von Rohstoff-Importen schonungslos offen gelegt. Das Recycling heimischer Schrotte ist daher kein Randgeschäft, sondern bittere Notwendigkeit.  || mehr...

Rückbau in Raten: Zweite Etappe des Rückbaus der Sondermülldeponie Kölliken beginnt
[5. August 2010, Dr. Martin Mühleisen]
Nach nur wenigen Jahre Betrieb wurde die schweizerische Sondermülldeponie Kölliken wieder geschlossen, weil sie für die Umwelt eine erhebliche Gefahr darstellt. Wegen möglicher längerfristiger und akuter Gefährdung der nahe gelegenen Grundwasserleiter verfügte das Baudepartment des Kantons Aargau, die komplette Deponie bis 2015 vollständig zurückzubauen. Ab September 2010 beginnt die zweite Rückbauetappe. Ein weltweit einzigartiges Projekt.  || mehr...

Im Erdboden versunken: Unterirdische Müllbehälter mit vielen Vorteilen
[4. August 2010, Jessica Koelmann]
Müll oder Wertstoffe mit unterirdischen Behältersystemen zu sammeln hat besonders in Innenstädten große Vorteile. Ein neu entwickeltes System wird seit Anfang dieses Jahres auch in Deutschland angeboten.  || mehr...

China fischt den Markt leer: Riesige Nachfrage nach Altpapier im Reich der Mitte
[4. August 2010, Dr. Martin Mühleisen]
Der Altpapierbedarf kann zurzeit nur mit großen Anstrengungen der Entsorgungswirtschaft gedeckt werden. Ein Grund für den gegenwärtigen Nachfrageboom sind Exporte nach China. Das Land ist mit rund 33 Millionen Tonnen jährlich der weltgrößte Importeur von Altpapier. Dies hat unmittelbare Folgen für die Preisgestaltung.  || mehr...

Behutsame Siebtechnik: Ölpest an Stränden der USA
[4. August 2010, Heinz-Wilhelm Simon]
Klebrige Ölklumpen all überall. Inzwischen wird die gesamte Küste der US-amerikanischen Südstaaten von den Folgen der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko heimgesucht. Ein Unternehmen aus dem oberschwäbischen Laupheim liefert die Geräte, die die Traumstrände von dieser ‚Pest’ befreien sollen.  || mehr...

Stop-and-go mit hydraulischem Hybrid: Innovatives Antriebssystem für Abfallsammelfahrzeuge
[4. August 2010, Christoph Sachse]
Der Zwang zur CO2-Einsparung schlägt sich auch in Richtlinien und Gesetzen zur Schadstoff-Begrenzung von Nutzfahrzeugaggregaten nieder. Für die Hersteller bedeuten diese Vorgaben neue Herausforderungen. Dem Hybrid-Antrieb wird eine große Zukunft vorausgesagt – aber es gibt nicht nur die elektrische Variante.  || mehr...

Kommunikation in Echtzeit: Dezentrale Automatisierung von Kläranlagen erfordert High-Tech-Elektronik
[4. August 2010, Joachim Pucker]
Die Abwasserreinigung in Kläranlagen, die in verschiedenen Einzelschritten erfolgt, gestaltete sich im Laufe der Zeit immer aufwändiger. Moderne Kläranlagen entsprechen im Prinzip einer Fabrik, die sauberes Wasser produziert. Mit einer dezentralen Automatisierung, bei der alle Komponenten aufeinander abgestimmt sind, lassen sich erhebliche Kosteneinsparungen erzielen.  || mehr...

Rundum komplett: Die weltweit größte Umweltmesse lockt nach München – IFAT ENTSORGA 2010
[4. August 2010, Heinz-Wilhelm Simon]
Neuer Rhythmus, neuer Namenszusatz, neue Themen. Die IFAT, nun mit der Ergänzung ‚Entsorga’ im Titel, hat sich viel vorgenommen. Inzwischen ist die wohl größte Umweltmesse weltweit nahezu komplett – kaum ein Aspekt, der jetzt noch fehlt.  || mehr...

Voll unter Strom: Bis 2050 Versorgung durch Erneuerbare Energien möglich – vielleicht:
[4. August 2010, Natalie Dechant]
Die Europäische Klimastiftung (ECF) hat eine von McKinsey erstellte Studie zur Stromversorgung der Zukunft veröffentlicht.  || mehr...

Cluster aus Mikroorganismen: Membran-Bioreaktoren entlasten das Abwassermanagement
[4. August 2010, Christian Colmer]
Bei der Lebensmittelproduktion fallen als Nebenprodukt große Mengen Abwasser an. Seine Reinigung führt zu einem hohen Klärschlammaufkommen, das die Milch- und Fleischindustrie wirtschaftlich belastet.  || mehr...

Ohr am Rohr: Metergenau Lokalisation von Leckagen in Wasserleitungen
[4. August 2010, Holger Hanss]
Für eine effiziente Betriebs- und Instandhaltungsplanung von Trinkwassernetzen ist eine genaue Kenntnis der Wasserverluste unerlässlich.  || mehr...

Eiskalt verbrannt: Schadstoff- und Geruchseliminierung in Abluft-Entsorgungsanlagen
[4. August 2010, Josef Montermann]
Gerüche und flüchtige organische Verbindungen (VOC) in der Abluft dürfen nach der TA-Luft seit 2007 nur noch in bestimmten Mengen an die Umwelt abgegeben werden. Das Kalt-Plasma-Verfahren (KPV) ist in der Lage, diese soweit zu reduzieren, dass die vorgegebenen Normen der TA-Luft eingehalten werden.  || mehr...

Ein Angebot der
zur dfv Mediengruppe