Montag, 26.06.2017
Logo Entsorga Magazin


weitere Fachartikel unter ASK-EU



Oktober 2007

Suche nach Freiräumen - Im Gespräch mit den Vätern des ENTSORGA-Magazins:
[14. Oktober 2007, Martin Boeckh]
Das ENTSORGA-Magazin wird mit dieser Ausgabe 25 Jahre alt. Aus diesem Anlass traf sich die Redaktion des ENTSORGA-Magazins mit den drei „Vätern“ des Magazins, die selbst die Entsorgungswirtschaft der letzten zweieinhalb Jahrzehnte beeinflusst haben wie sonst niemand in der Branche. Der Blick zurück ging nicht ohne Zorn aber dennoch mit gesundem Optimismus für die nächsten 25 Jahre. Wir sprachen mit Gustav Dieter Edelhoff, Norbert Rethmann und Rudolf Trum.  || mehr...

Wichtigeres als Recycling - Dr. Peter Orth von PlasticsEurope Deutschland zum Kunststoffrecycling
[13. Oktober 2007, Christa Friedl]
Auf der Düsseldorfer Kunststoffmesse ,K 2007' spielt das Thema Verpackungsrecycling keine Rolle. "Die Verwertung funktioniert und gehört mittlerweile zum Business", sagt Dr. Peter Orth, Hauptgeschäftsführer von PlasticsEurope Deutschland, im Gespräch mit dem ENTSORGA-Magazin. Klar ist auch: Je komplexer Verpackungen werden, umso schwieriger sind sie zu recyceln. Orth plädiert daher für die Gleichbehandlung der thermischen Verwertung.  || mehr...

Eiskalt getrennt - Mit flüssigem Stickstoff lassen sich viele Prozesse optimieren
[12. Oktober 2007, Dr. Jörg Niederdränk, Manfred Stahl, Thomas Kutz]
Stickstoff kommt in zahlreichen industriellen Prozessen zum Einsatz. Die am weitesten verbreitete Anwendung ist die Nutzung als Inertgas für den sicheren Umgang mit brennbaren, explosiven oder einfach sauerstoffempfindlichen Stoffen, bis hin zur Lagerinertisierung für Stückgut. Auch beim Recycling ergeben sich interessante Perspektiven.  || mehr...

Bemannte Tauchfahrt - Inspektion ständig teilgefüllter Abwasser-Kanäle
[11. Oktober 2007, Heinz-Wilhelm Simon]
Ob fahrbare oder schwimmfähige Roboter, es gibt einige Hightech-Lösungen für die Inspektion von Haupt-Sammlern, die permanent Abwasser führen. Die genauesten Ergebnisse liefern immer noch Inspektoren aus Fleisch und Blut.  || mehr...

Energiehunger gestillt - Größte Einzelinvestition im Industriepark Höchst
[10. Oktober 2007, Martin Boeckh]
Infraserv Höchst errichtet eine Ersatzbrennstoffanlage, die die größte ihrer Art in Deutschland sein dürfte. Mit einem Projektbudget von rund 300 Mio. Euro handelt es sich um die größte Einzelinvestition, die bisher im Industriepark Höchst getätigt wurde.  || mehr...

Die Zeit ist reif - Phosphor-Recycling aus Abwasser und Klärschlamm:
[9. Oktober 2007, Heinz-Wilhelm Simon]
Mittlerweile zählt auch Phosphor zu den Mangel-Ressourcen. Es wird also allmählich Zeit, sich mit den Recycling-Möglichkeiten dieses lebenswichtigen Elements zu beschäftigen. Immerhin lässt sich aus dem Abwasser und Klärschlamm deutscher Kläranlagen so viel des wertvollen Nährstoffs zurückgewinnen, dass zehn Prozent an herkömmlichem Industrie-Dünger eingespart werden könnten.  || mehr...

Vom Verbandsorgan zum Branchenorgan - Grußwort von G. D. Edelhoff zu 25 Jahren ENTSORGA-Magazin
[9. Oktober 2007, Gustav Dieter Edelhoff]
Als vor 25 Jahren die erste Ausgabe des ENTSORGA- Magazins erschien, waren alle im Verband organisierten privaten Entsorger überwältigt. Wir hatten mit dem medialen Neuankömmling in Pionierarbeit endlich etwas Eigenes für Kommunikation und Information auf die Beine gestellt.  || mehr...

Umwelt-Themen mit Weitsicht gewidmet - Grußwort von Prof. Dr. Andreas Troge, Umweltbundesamt zu 25 Jahre ENTSORGA-Magazin
[9. Oktober 2007, Prof. Dr. rer. pol. Andreas Troge]
Schornsteinen der Müllverbrennungsanlagen (MVA). Sogar in der Elbe kann man heute wieder baden, und die MVA halten strenge Abgaswerte ein.  || mehr...

Notwendige und ideale Ergänzung - Grußwort von Bundesumweltminister Sigmar Gabriel zu 25 Jahre ENTSORGA-Magazin
[9. Oktober 2007, Sigmar Gabriel]
Das ENTSORGA-Magazin wird 25 Jahre alt – ein Alter, in dem sich gewöhnlich vieles verändert. Verstand man zu Beginn dieser Periode unter „Entsorgung“ im etymologischen Sinne eher: „Aus den Augen, aus dem Sinn –eine Sorge weniger“, so verfolgt die heutige moderne Entsorgungswirtschaft einen anderen, innovativen Ansatz: Sie betrachtet die weggeworfenen Dinge – Abfall, Müll, Schrott – nicht mehr als das Überflüssige, das möglichst weit weg, in Löchern am Rande der Siedlung, vergraben werden muss, sondern als Rohstoff und Energieträger.  || mehr...

Alles im Blick - Pannen bei der Rohrsanierung lassen sich vermeiden
[9. Oktober 2007, Claudia Fuchs]
Welches Sanierungsunternehmen kennt das nicht: Pannen bei der Sanierung durch Unkenntnis und fehlerhaftes Schätzen von Nennweiten oder Übersehen von Nennweitenveränderungen. Mit einer neuartigen Kamera lassen sich derlei Probleme vermeiden.  || mehr...

Sauber recherchiert vernünftig argumentiert - Grußwort von Peter Hoffmeyer, Präsident des BDE zu 25 Jahre ENTSORGA-Magazin
[9. Oktober 2007, Dipl.-Ing. Peter Hoffmeyer]
Ein Vierteljahrhundert ist es nun schon her, dass das ENTSORGA-Magazin aus der Taufe gehoben wurde. Ich kann mich noch sehr gut an die Entstehungsgeschichte erinnern. Als damals 22-Jähriger gehörte ich 1982 zu einem Kreis ambitionierter junger Männer, die die BDE-Junioren ins Leben riefen.  || mehr...

Glückwünsche aus Bayern - Grußwort von Rüdiger Weiß, Geschäftsführer des VBS, zu 25 Jahre ENTSORGA-Magazin
[9. Oktober 2007, Rüdiger Weiß]
Der Freistaat Bayern nimmt seit vielen Jahren eine führende Rolle in der Umweltpolitik ein: So wurde 1970 in Bayern das erste Umweltministerium in ganz Europa geschaffen, 1984 das Staatsziel "Umweltschutz" in die bayerische Verfassung aufgenommen.  || mehr...

Souveräne Eigenständigkeit - Grußwort von Hanskarl Willms zu 25 Jahre ENTSORGA-Magazin
[9. Oktober 2007, Hanskarl Willms]
Ob es besser wird, wenn es anders wird? Wer weiß das schon. Aber es muss anders werden, damit es besser werden kann. So jedenfalls waren alle, die wir für das ENTSORGA-Magazin Verantwortung trugen, bemüht, den steten Wandel und die rasante Entwicklung der Entsorgungs- und Recyclingbranche - deren Chancen und deren Gefahren - in den Heften nachzuzeichnen, zu dokumentieren oder auch zu prognostizieren.  || mehr...

Echtes win-win-Projekt - Voestalpine setzt auf Kunststoffe als Reduktionsmittel im Hochofen
[9. Oktober 2007, Christa Friedl]
Aus gemischten Kunststoffabfällen lassen sich nur schwer hochwertige Recyclingprodukte fertigen. Voestalpine wird künftig 220.000 Tonnen Altkunststoffe im Hochofen nutzen.  || mehr...

Nachbesserung nicht ausgeschlossen - 5. Novelle der Verpackungsverordnung
[9. Oktober 2007, Heinz-Wilhelm Simon]
Bundesumweltminister Sigmar Gabriel und Wirtschaftsminister Michael Glos haben sich auf einen Kompromiss verständigt. Damit ist der Weg für die 5. Novelle der Verpackungsverordnung frei. Ziel der Novelle ist, die dramatisch wachsende Zahl der Trittbrett-Fahrer bei der Nutzung der haushaltsnahen Sammel-Systeme für Verpackungsabfälle einzufangen.  || mehr...

Alles griffbereit - Gefahrstoffregale und GFK-Lagertanks bieten hohen Nutzwert
[9. Oktober 2007, Jürgen Großholz]
Gefahrstoffe müssen sicher gelagert, dabei aber schnell zugriff- bereit und übersichtlich aufgestellt sein. Hinzu kommt die Forderung, ein mögliches Leck schnell zu erkennen. Hier gibt es vielfältige Lösungen, die meist eines gemeinsam haben, sie sind teuer und unflexibel. Gefahrstoffregale für Kleingebinde und Gefahrstoff-Fassregale für größere Gebinde schaffen da Abhilfe.  || mehr...

Eng am Rohr - Rohrerneuerung im defekten Altrohr
[9. Oktober 2007, Günter Naujoks]
Das ,Tight-in-Pipe' (TIP)-Verfahren von Trakto-Technik ist ein Rohrerneuerungsverfahren, bei dem ein Neurohr in das zu erneuernde Altrohr eingezogen wird, ohne dabei das Altrohr zu zerstören. Das Neurohr liegt dabei eng an der Altrohrwandung.  || mehr...

Die Europäische Norm kommt - die deutsche Qualität geht? - Einzigartige DIBt-Zulassung für Abwasserrohre bei bauku
[9. Oktober 2007, Dipl.-Ing. Markus Hawerkamp, Dipl.-Ing. Ralf Schnitzler]
Profileen-Rohrsysteme der bauku GmbH werden seit 1977 nach der DIN 16961 hergestellt. Die Qualität entspricht den DIN-Mindestanforderungen, wobei diese im europäischen Vergleich sehr hoch angesetzt sind. Die ersten Rohre wurden jedoch bereits 1956 produziert, mit welcher Qualität? Innovative Hersteller mussten immer die Qualität des Produktes sichern und eigene interne Richtlinien erarbeiten.  || mehr...

K wie Kunststoff - K 2007 Internationale Messe Kunststoff + Kautschuk
[9. Oktober 2007, ]
Vom 24. bis 31. Oktober findet die ,K 2007 17. Internationale Messe Kunststoff + Kautschuk', kurz ,K' auf dem Düsseldorfer Messegelände statt. Die Messe steht in diesem Jahr unter dem Motto "Turning Vision into Business".  || mehr...

Erfolgreiche Premiere - 'recycling active' am Baden-Airpark
[9. Oktober 2007, Martin Boeckh]
Auf der Demonstrationsmesse für Recycling-Maschinen und -Anlagen, der ,recycling aktiv 2007', die vom 5. bis 7. September 2007 auf dem Freigelände am Flughafen "Baden Airpark", Karlsruhe/Baden-Baden (Sektor C) stattfindet, zeigen Anbieter ihre Produkte im realistischen Einsatz.  || mehr...

Ein Angebot der
zur dfv Mediengruppe