Samstag, 19.08.2017
Logo Entsorga Magazin


weitere Fachartikel unter ASK-EU



Oktober 2004

"Unendlicher Spannungsbogen" - Frank-Rainer Billigmann über 14 Jahre Arbeit für den BDE
[29. Oktober 2004, Anke Geilen, Bernd Waßmann]
In seine Amtszeit als Hauptgeschäftsführer des BDE fallen branchenwichtige Entwicklungen wie Verpackungsverordnung, Grüner Punkt, Kreislaufwirtschaftsgesetz oder TASi, neuerdings die E-Schrott-Verordnung. Geschichtlich bilden Wiedervereinigung und EU-Osterweiterung markante Randsteine, die auch die Arbeit des BDE maßgeblich beeinflusst haben, daneben der Verbandsumzug nach Berlin. Nach 14 Jahren verließ Frank-Rainer Billigmann Mitte Oktober die Position als Hauptgeschäftsführer des BDE. Zum Abschluss seiner vielschichtigen Tätigkeit ein Rück- und Ausblick zu Verbandsgeschehen und politisch-wirtschaftlicher Entwicklung im Interview.  || mehr...

Gut ist nicht gut genug - Umfrage geht der Kundenzufriedenheit mit der Branche auf den Grund
[28. Oktober 2004, Dr. Evelyn Engesser, Steven Schuh]
KUBA 2004, ein Kundenbarometer für die Entsorgungswirtschaft, dürfte für zufriedene Gesichter in der Branche sorgen. Bürger und Kunden aus Handel, Gewerbe sowie Wohnungswirtschaft sind offenkundig zufrieden mit ihren Entsorgern. Trotzdem zeigt sich, dass das Image der Dienstleister immer noch angekratzt ist und dass bei den Kunden aus der Wohnungswirtschaft noch Handlungsbedarf besteht.  || mehr...

Mit Abfall ins Geschäft kommen - Private Schienentransport-Unternehmen suchen nach Marktchancen
[27. Oktober 2004, ]
Der Transport auf der Schiene steht im Wettbewerb immer noch weit hinter der LKW-Beförderung. Um verstärkt ins Geschäft zu kommen, setzen private Bahnunternehmen ausgerechnet auf das Transport-Gut Abfall.  || mehr...

Durch den Untergrund geschleust - Abfallberater beurteilen pneumatische Müllsammelsysteme
[25. Oktober 2004, Prof. Dr.-Ing. habil. Dr. h.c. Bernd Bilitewski, Marko Günther]
Für Abwässer ist es seit über 100 Jahren Gang und Gäbe, dass sie unterirdisch entsorgt werden. Abfall allerdings wird in den meisten Fällen immer in sichtbaren Behältern über der Erde gesammelt. Um das Stadtbild zu verbessern und Geruchsbelästigungen zu vermeiden, setzen Kommunen mancherorts auf unsichtbaren, unterirdischen Mülltransport.  || mehr...

Ein Trucker-Leben für den Müll - Der Zugtransport kann sich auf dem US-Abfallmarkt nicht etablieren
[24. Oktober 2004, Anke Wienand, Vice President & CEO Europe Karl-Wilhelm Ambratis]
In den USA kommt Abfallsammlung und -transport auch beim Hausmüll einer Mammut-Aufgabe bei der Logistik gleich. Mehr als das Dreifache an Hausmüll wie in Deutschland werden Woche für Woche vor amerikanischen Haustüren abgeholt - wenn auch nicht getrennt nach Fraktionen. Währenddessen geht immer mehr Metropolen nahe gelegener Deponieraum aus. Weite Transporte sind also keine Seltenheit, und die über 15.500 privaten und öffentlichen Unternehmen wickeln ihre Hauptlast immer noch über die Highways ab.  || mehr...

Zuschlag darf nicht geheim bleiben - Öffentliche Auftraggeber müssen rechtzeitig über Vergabe informieren
[22. Oktober 2004, Prof. Dr. jur. Thomas Ax]
Information ist wichtig: Der öffentliche Auftraggeber erspart sich Nachfragen und Begründungsnotstände gegenüber den Bietern, wenn er entsprechend den vergaberechtlichen Informationspflichten Auskunft gibt. Fehlerhafte Informationen zeugen häufig von Defiziten auf Seiten des Auftraggebers. Sie geben Anlass zur Rüge und zum Nachprüfungsantrag.  || mehr...

Ein Angebot der
zur dfv Mediengruppe