Samstag, 16.12.2017
Logo Entsorga Magazin


weitere Fachartikel unter ASK-EU



Nr. 05 - Mai 2016

Editorial: Greenwashing
[23. Mai 2016, Martin Boeckh]
„Gut gemeint” ist nicht selten das Gegenteil von „gut gemacht”. Das trifft leider auch auf politische Entscheidungen zu. Deutsche Innenstädte leiden immer stärker unter Feinstaubbelastung, und dass wir mittelfristig von fossilen Brennstoffen weg kommen müssen, ist richtig. Doch die Elektromobilität mit einer 4.000-Euro-Prämie zu puschen, ist nicht der richtige Weg. Der Steuerzahler darf mit einer satten Milliarde dafür aufkommen, dass sich Autofahrer über eine Kaufprämie für ihr Elektrofahrzeug freuen dürfen und auch neue Ladestationen errichtet werden. Damit subventioniert er die Stromerzeugung, die in Deutschland noch immer zu mehr als der Hälfte auf Kohle- und Gas beruht. Erst, wenn gewährleistet wäre, dass der Elektromobilist seinen Strom auch regenerativ erzeugt oder erzeugen lässt, könnte das Ganze Sinn machen. Von ungelösten Recyclingproblemen bei Stromspeichern sei an dieser Stelle gar nicht die Rede.  || mehr...

Trio fürs Belebungsbecken: Sichere Prozessluft-Erzeugung in Kläranlagen
[23. Mai 2016, Norbert Barlmeyer]
Eine biologische Kläranlage kann nur dann störungsfrei und kostenoptimal arbeiten, wenn für jede Beladungssituation auch die benötigte Prozessluft verfügbar ist. Erzeugt wird sie üblicherweise mit ölfrei verdichtenden Turbo- oder Drehkolbengebläsen. Der ‚Königsweg’ zu einer optimalen Prozessluft-Erzeugung führt jedoch über ein Verbundsystem von Turbo- und Drehkolbengebläsen bzw. Drehkolbenverdichtern.  || mehr...

Nur gemeinsam geht es! - Grußwort von Ulrike Scharf, Bayerische Staatsministerin für Umwelt und Verbraucherschutz
[23. Mai 2016, Ulrike Scharf]
Unsere Philosophie in der bayerischen Umweltpolitik lautet: Nur gemeinsam geht es. Staat und Wirtschaft müssen gemeinsam anpacken, damit wir Ökonomie und Ökologie auf Dauer vereinbaren können. Die Umwelttechnologie ist Kronzeugin dafür, dass wir dieses Ziel erreichen. Umwelttechnologische Innovationsfähigkeit ist in einer modernen Industriegesellschaft eine entscheidende Zukunftskompetenz. Sie trägt der Endlichkeit von natürlichen Ressourcen Rechnung und ermöglicht nachhaltige Entwicklung, neue Beschäftigung und generationengerechtes Wachstum.  || mehr...

Kräftiger Schub für das Recycling - Grußwort von Peter Kurth, Präsident des BDE
[23. Mai 2016, Peter Kurth]
Die IFAT – Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall und Rohstoffwirtschaft – ist seit 50 Jahren das Schaufenster für den stark wachsenden Bereich umweltrelevanter Dienstleistungen, Technologien und Produkte. Und das schon lange nicht mehr nur für Deutschland. Denn Umwelttechnologien und innovative Umweltdienstleistungen Made in Germany sind nachgefragt – europaweit und immer stärker auf internationalen Märkten.  || mehr...

Der Mittelstand braucht faire Wettbewerbsbedingungen - Grußwort von Eric Rehbock, Hauptgeschäftsführer des bvse-Bundesverband Sekundärrohstoffe e.V.
[23. Mai 2016, Eric Rehbock]
Der bvse ist mit 840 Unternehmen der mitgliederstärkste Branchenverband in Deutschland und Europa. Wir vertreten zumeist mittelständische Unternehmen, die in den Regionen engagiert sind. Bei uns sind die klassischen Entsorgungsunternehmen genauso zu Hause wie die Spezialisten.  || mehr...

Wettbewerb statt Rekommunalisierung - Grußwort von Otto Heinz, Präsident des Verbands der Bayerischen Entsorgungsunternehmen e.V.
[23. Mai 2016, Dipl. Betriebswirt (FH) Otto Heinz]
Zunächst möchte ich der Messe München zum 50-jährigen IFAT-Jubiläum ganz herzlich gratulieren! Die IFAT-Messe versammelt einmal mehr die internationale Recycling- und Entsorgungsbranche in München. Sie ist Leitmesse für Innovationen und Schaufenster der Leistungsfähigkeit eines Wirtschaftszweiges, dessen Bedeutung für die Rohstoffversorgung der Industrie sowie für den Klimaschutz allgemein anerkannt wird. Auch der Verband der Bayerischen Entsorgungsunternehmen VBS wird zusammen mit dem BDE Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e.V. mit einem Messestand vertreten sein, um sich auf der IFAT 2016 dem Fachpublikum zu präsentieren.  || mehr...

Mehr als nur Sicherstellung von Hygiene und Sauberkeit - Grußwort von Katherina Reiche, Hauptgeschäftsführerin des VKU
[23. Mai 2016, Katherina Reiche]
Vor fünfzig Jahren öffnete die IFAT zum ersten Mal dem Fachpublikum mit dem Schwerpunkt der Abwassertechnik ihre Pforten. Heute, 50 Jahre später, ist sie die weltweit bedeutendste Messe für die Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft. Ich gratuliere herzlich zum Jubiläum und zolle meinen Respekt für die beeindruckende Entwicklung, die die IFAT genommen hat. Außerdem freue ich mich, dass sich der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) als Partner der IFAT in guter Tradition wieder auf einem über 800 Quadratmeter großen Stand und mit einem vielfältigen Programm präsentiert.  || mehr...

Ein starker Rahmen: Vorschau auf die 19. IFAT – die Weltleitmesse für Umwelttechnologien
[23. Mai 2016, Martin Boeckh]
Mehr als 3.000 Aussteller aus über 50 Ländern, rund 135.000 erwartete Besucher, 230.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche – das sind die Kennzahlen der IFAT 2016, die von 30. Mai bis 3. Juni 2016 auf dem Messegelände in München stattfindet. Aber die Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft bietet darüber hinaus auch ein hochkarätiges Rahmenprogramm mit Fachvorträgen, Länder- und Themenspecials, Podiumsdiskussionen und Ausstellerpräsentationen.  || mehr...

Über den Stand der Technik hinaus: TREA Leuna optimiert Rauchgasreinigung
[23. Mai 2016, Martin Boeckh]
Mit rund 1,76 Mio. Euro aus dem Umweltinnovationsprogramm wird ein umweltschonendes Verfahren zur Abgasreinigung in Leuna (Sachsen-Anhalt) bei einer Anlage der MVV Energie AG gefördert, bei dem gleichzeitig die überschüssige Abgaswärme für die Wärmeversorgung genutzt werden kann. Dabei werden bis zu 40 Prozent Primärenergie eingespart.  || mehr...

Bedarfsgerecht und praxisnah: Daimler zeigt die komplette Produktpalette seiner Nutzfahrzeuge
[23. Mai 2016, Martin Boeckh]
Mit einem breiten Spektrum an Euro VI-Nutzfahrzeugen präsentiert sich die Daimler AG. Alle Modellreihen sind vertreten – vom leichten Sprinter über den vielseitigen Unimog bis hin zum schweren Arocs. Maßgeschneiderte Auf-, An- und Ausbauten für kommunale Aufgaben vervollständigen die Produktpalette.  || mehr...

Massive Verunsicherung macht sich breit: Die 7. Novelle der Verpackungsverordnung – Auswirkungen auf Branchenlösungen
[23. Mai 2016, Dr. Hans-Bernhard Rhein]
Als die Inhalte der 7. Novelle der Verpackungsverordnung zum Thema Branchenlösungen Mitte 2014 bekannt wurden, begannen die meisten Betroffenen solcher Lösungen, einschließlich der zugehörigen Drittbeauftragten, zu prüfen, wie sie ihre Selbstentsorgung weiter betreiben können. Die Anforderungen der 7. Novelle wurden interpretiert und die Lösungen entsprechend angepasst. Ende des Jahres veröffentlichte die LAGA dann zu diesem Thema ihre Auslegung der Verpackungsverordnung und schockte damit den Markt der Branchenlösungen.  || mehr...

Technologieverbund für effizientes Kunststoff-Recycling: Anlagenbauer aus NRW realisiert Recycling-Anlage in den Niederlanden
[23. Mai 2016, Klaus Bucher]
Das niederländische Sittard in der Provinz Limburg, nahe an der Grenze zu Nordrhein-Westfalen, verfügt seit der Jahreswende 2015/2016 über eine der modernsten und effizientesten Recyclinganlagen für Polyethylen (PE) und Polypropylen (PP). Der niederländische Betreiber QCP Quality-Circular-Polymers, im Verbund mit entsprechenden Gebietskörperschaften, hatte in Zusammenarbeit mit bekannten deutschen Technologieanbietern das Vorhaben umgesetzt.  || mehr...

Flugasche wird zum Baustoff: Mit Zwangsmischern lassen sich optimal durchmischte Endprodukte herstellen
[23. Mai 2016, Thomas Boerboom]
Mit dem starken Ausbau der Steinkohle-Kraftwirtschaft und der Einführung neuer Feuerungstechniken in den 1960er-Jahren stieg der Flugascheanfall aus Elektrofiltern stark an. Ziel der Kraftwirtschaft war und ist es, diese Aschen nicht zu deponieren, sondern ökonomisch und ökologisch sinnvoll zu nutzen. Inzwischen wird die gesamte Flugasche aus Steinkohle-Kraftwerken als Baustoff verwertet.  || mehr...

Kartonagen im Kreislauf: Werkstätten wirken am Verwertungskreislauf mit
[23. Mai 2016, Bernd Neumann]
Wie effizient mit Hilfe eines ausgeklügelten Logistik-Systems eine Verwertung von Altkartonagen zu umweltfreundlichem Polstermaterial realisiert werden kann, beweist die Kreiter GmbH, die mit ihrem Karopack-System seit Jahren erfolgreich ist.  || mehr...

Vor der Kompostierung die Vergärung: Biomethan – Eine Erfolgsgeschichte für den Kreis Coesfeld
[23. Mai 2016, Marc Lennartz]
Der Kreis Coesfeld hat der Kompostierung der Bioabfälle eine energetische Verwertung zur Produktion von Biogas vorgeschaltet. Dadurch wurde der Verbrauch von fossilem Erdgas und somit auch die Emission von rund 4.000 Tonnen Kohlendioxid eingespart. Darüber hinaus konnten auch die Abfallgebühren gesenkt werden.  || mehr...

Großer Forschungsbedarf: Das Verhalten von synthetischen Nanopartikeln bei der Abfallverbrennung wird untersucht
[23. Mai 2016, Dr. Hanns-Rudolf Paur]
Die Nanotechnologie zählt zu den Schlüsseltechnologien in Deutschland. Die Anwendungen erstrecken sich von der Elektronik bis hin zur Chemie und Pharmazie. Zu finden sind die innovativen Stoffe in Bekleidung, Kosmetika, Reinigungsmitteln, Lacken und Farben. Untersuchungen, die sich mit der Entsorgung und dem Recycling dieser Materialien beschäftigen, sind bisher kaum publiziert.  || mehr...

Luftwirbel als Barriere: Modifizierte TPE-Membran trotzt aggressiven Medien
[23. Mai 2016, Sandra Wehrhahn]
IMI Precision Engineering ist ein international führender Hersteller und Systemanbieter im Bereich der pneumatischen Antriebs- und Steuerungstechnik. IMI Buschjost zählt zu den führenden Produktmarken und versorgt den Markt seit mehr als 30 Jahren mit innovativen Lösungen für die Filterventiltechnik.  || mehr...

Neue Brenner für alte Heizwerke: Verschärfte Grenzwerte für Betreiber von Feuerungsanlagen seit Jahresbeginn
[23. Mai 2016, Dipl.-Ing. Sven Gose]
Seit dem 1.1.2016 gilt die dreizehnte Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes über Großfeuerungs-, Gasturbinen- und Verbrennungsmotoranlagen (13. BImSchV) für Betreiber von Feuerungsanlagen mit einer Wärmeleistung ab 50 Megawatt (MW). Die verschärften Richtlinien für Emissionen stellen Unternehmen mit Bestandsanlagen vor große Herausforderungen.  || mehr...

Pflastersteine erhöhen Luftqualität: Photokatalytischer Betonzusatzstoff reduziert die Luftbelastung durch Stickoxide
[23. Mai 2016, Hans-Ulrich Tschätsch, Martin Boeckh]
Schon Mitte letzten Jahres hat die EU-Kommission Deutschland wegen der jahrelang anhaltenden Überschreitung des Grenzwerts von 40 g pro Kubikmeter für den Luftschadstoff Stickstoffdioxid (NO2) gerügt. Adressat des Mahnschreibens war die Bundesregierung; die Kommunen blieben vorerst noch verschont. Ein Hightech-Straßenpflaster könnte grundsätzlich helfen.  || mehr...

Konstante Netzfrequenz: Forschungsprojekt untersucht Beitrag der Recyclingbranche zur Energiewende
[23. Mai 2016, Susanne Jagenburg]
Der Recycling- und Umweltdienstleister Alba und das Fachgebiet Energieverfahrenstechnik und Umwandlungstechniken regenerativer Energien (EVUR) der TU Berlin starteten ein gemeinsames Forschungsprojekt zur Stabilisierung des Stromnetzes in Zeiten der Energiewende. Untersucht wird dabei der mögliche Beitrag eines effektiven Lastmanagements am Beispiel von Recyclinganlagen. Das Projekt mit dem Namen ‚EnvirAManagement4Grid’ ist zunächst auf drei Jahre angelegt und wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert.  || mehr...

Gutes Gewissen als Geschäftsidee: Im Gespräch mit Tom Szaky, Gründer und Geschäftsführer von TerraCycle
[23. Mai 2016, Martin Boeckh]
TerraCycle Inc. zählt zu einem der schnellst wachsenden Öko-Unternehmen der Welt. Gegründet wurde die Firma in den USA 2001 von dem damals 20-jährigen Tom Szaky. TerraCycle betreibt kostenlose Sammelprogramme für nicht recycelbare Abfall-Materialien in 19 verschiedenen Ländern, an denen insgesamt über 60 Millionen Menschen teilnehmen. Im nachfolgenden Interview stellt der Unternehmensgründer und CEO Tom Szaky dem ENTSORGA-Magazin sein Firmenkonzept vor.  || mehr...

„Wir kennen nicht mal alle Eintragspfade“: Interview mit Mikroplastikexperte Prof. Christian Laforsch
[23. Mai 2016, Dr. Georg Haiber]
Jahr für Jahr landen bis zu 10 Mio. Tonnen Plastik in den Weltmeeren. Da es sehr langsam abgebaut wird, reichert es sich dort an. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat deshalb das europaweite Forschungsprogramm „Mikroplastik in marinen Systemen“ initiiert. Wichtigste Aufgabe ist es zunächst, eine Standard-Messmethode für Mikroplastik zu entwickeln. Das ENTSORGA-Magazin sprach mit einem Experten in Sachen Mikroplastik, dem Biologen Prof. Dr. Christian Laforsch.  || mehr...

Braune Brühe im Schwarzen Meer: In Bulgarien fehlt es vielerorts an leistungsfähigen Kläranlagen
[23. Mai 2016, Frank Stier]
Auf der einen Seite wirbt das EU-Land Bulgarien mit preisgünstigen Angeboten um Touristen, auf der anderen Seite kommt es an den bulgarischen Ständen des Schwarzen Meeres regelmäßig zu Strandsperrungen, weil die Küstengewässer eine zu hohe Belastung durch Fäkalien aufweisen.  || mehr...

Mit dem Wasser kommt der Tod: Ein Kriminalroman mit realem Hintergrund:
[23. Mai 2016, Martin Boeckh]
Einen Thriller, bei dem eine junge, hübsche und taffe Ingenieurin aus Deutschland im fernen Asien die Welt rettet, mag man zunächst nicht als Sachbuch einordnen. Doch der Hintergrund des Romans von Manuel Vermeer ist mehr als ernst.  || mehr...

Mit einer gewissen Perspektivlosigkeit: Rückblick auf das 28. Kasseler Abfall- und Bioenergieforum 2016
[23. Mai 2016, Martin Boeckh]
Drei Tage lag diskutierten in Kassel Experten aus der Energie- und Entsorgungsbranche aktuelle Themen und Trends auf dem 28. Abfall- und Bioenergieforum. Wertstoffgesetz, Gewerbeabfallverordnung, Bioabfallverwertung – Themen gab es genug. Und gemeinsame Ziele eigentlich auch, doch die Wege, wie man zu mehr Ressourcen- und Umweltschutz kommt, sind unterschiedlicher denn je.  || mehr...

"Nachhaltiges Wirtschaften für eine gerechtere Welt" - Grußwort von Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks zum 2. Umweltgipfel 2016
[23. Mai 2016, Dr. Barbara Hendricks]
Der Klimawandel zählt zu den größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Zuletzt haben wir uns bei der Weltklimakonferenz in Paris zusammen mit 195 Staaten ambitionierte Ziele gesetzt. Jetzt gilt es, die beschlossenen Maßnahmen umzusetzen. Dafür sind wir natürlich auch auf die Wirtschaft angewiesen. Denn fest steht: Umweltschutz ist eine Gemeinschaftsaufgabe.  || mehr...

Faulgasnutzung senkt Kosten: Weltec Biopower erweitert Kläranlage in Burgebrach
[23. Mai 2016, Ann Börries]
Der Druck auf Kommunen und Abwasserbetriebe steigt, da eine landwirtschaftliche Nutzung von Klärschlämmen zunehmend eingeschränkt wird. Aber auch durch den hohen Strombedarf werden Abwasseranlagen immer kostenintensiver. Deshalb setzen Kläranlagen zunehmend auf eine energiesparende Klärschlammstabilisierung im Anaerobreaktor und eine energetische Verwertung des gewonnenen Faulgases.  || mehr...

Hoher Individualisierungsgrad: Innovative Lösungen für eine intelligente Abfalllogistik
[23. Mai 2016, Dietmar Meyer]
Austropressen sind direkt auf die Anforderungen und Ansprüche der Kunden abgestimmt. Auf einer vergrößerten Fläche von 90 Quadratmetern präsentiert Familie Roither neue Entwicklungen und Erfahrungswerte. Unter anderem eine vollautomatische APK- Kanalballenpresse und die neu konstruierte Pressenserie APV easyline anhand von verschiedenen Modellen.  || mehr...

Praxis und Pioniergeist: Angebot mit vielen Live-Demonstrationen
[23. Mai 2016, Olivia Affenberger]
„Schredder der Zukunft“ – so heißt das zukunftsweisende Projekt, das Komptech vorstellt. Schon Realität hingegen ist die Weltpremiere des neuen Topturn X 4.5, ein Umsetzer, der auf die Platzverhältnisse kleinerer und mittlerer Kompostanlagen zugeschnitten ist.  || mehr...

Klärbecken energieeffizient belüften: Atlas Copco stellt neue Schraubengebläse und Turbokompressoren vor
[23. Mai 2016, Thomas Preuß]
Im Mittelpunkt des Messestands von Atlas Copco stehen die effizienten, ölfrei verdichtenden ZS-Schraubengebläse für Druckerhöhungen von 300 bis 1250 mbar sowie die komplett ölfreien ZB-Turbokompressoren für besonders hohe Leistungen. Mit diesen Gebläselösungen können Betreiber biologische Becken von Kläranlagen energiesparend belüften oder Wasser in Schwimmbädern aufbereiten.  || mehr...

Kehren nach dem Koanda-Prinzip: Umluftsystem reduziert Feinstaubausstoß bei Kehrmaschinen
[23. Mai 2016, Silvia Knorr]
Beim Betrieb von Kehrmaschinen wird sehr häufig gesundheitsschädlicher Feinstaub aufgewirbelt. Diesem sind in erster Linie – aber nicht nur – die Fahrer und das Bedienpersonal der Maschinen ausgesetzt. Mit einer zum Patent angemeldeten Kombination aus Druckwasser-Umlauf- und Koanda-Umluftsystem soll sich der Ausstoß von Feinstaub um bis zu 95 Prozent verringern.  || mehr...

Schneckenverdichter im XL-Format: Effiziente Vorzerkleinerung hilft auch bei sperrigen Materialien
[23. Mai 2016, Stephan Porth]
Je höher der Verdichtungsgrad von Verpackungsmaterial oder von Wertstoffen, desto besser ist die Transportauslastung der Entsorgungscontainer und umso höher ist die Kosteneinsparung. Schneckenverdichter-Lösungen der H&G Entsorgungssysteme GmbH sorgen für eine wirtschaftlich effiziente Entsorgungslogistik in Gewerbe, Industrie und Warenlogistik.  || mehr...

Brandschutz im Müllbunker: Brandfrüherkennung mit Infrarotthermografie
[23. Mai 2016, Dr. Jörg Lantzsch]
Seit 2005 ist die Deponierung von nicht recyclingfähigem Müll in Deutschland verboten. Müllverbrennung ist dadurch heute die einzige Methode für die Beseitigung von Hausmüll. Nach dem Transport wird der Müll in einem Müllbunker zwischengelagert und gegebenenfalls gemischt. Gerade diese Lagerung ist mit einer erhöhten Brandgefahr verbunden.  || mehr...

Kanalnetz entlastet: Die Abwasserfrachten eines Milchwerks wurden reduziert
[23. Mai 2016, Vera Berkhout]
Bis 2013 konnte das Abwasser des Milchwerks Regensburg im Batchbetrieb mit Kalkmilch stabilisiert und in den öffentlichen Kanal der Stadt Regensburg ohne Probleme abgeleitet werden. Durch die zunehmende Entwicklung fetthaltiger Produkte kam es zu einem Anstieg der Abwasserfrachten und einer veränderten Abwasserzusammensetzung. Durch die direkte Einleitung wurde das öffentliche Kanalnetz vermehrt mit der Fettfracht aus dem Werk belastet. Ein bayerisches Unternehmen schuf Abhilfe.  || mehr...

Druck und Vakuum für die Umwelttechnik: Trend zu immer kleineren Losgrößen bei Pumpen- und Verdichtertechnologien
[23. Mai 2016, Gerald Scheffels]
Eine große Bandbreite an technischen Lösungen für die Erzeugung von Druck und Vakuum präsentiert Gardner Denver. In der Basistechnologie der Umwelttechnik verfügt Gardner Denver mit den Marken CompAir, Elmo Rietschle, Robuschi und Wittig über umfassendes Know-how.  || mehr...

Smarte Lösungen: Vollständige Prozesskette rund ums Messen und Analysieren
[23. Mai 2016, Jörg Kranich]
Die Software und Messinstrumente der Kisters AG aus Aachen decken die vollständige Prozesskette von der Erfassung der Daten über deren Verwaltung und Analyse bis hin zur Entscheidungshilfe und Optimierung ab.  || mehr...

Energie aus Abfällen: Operative Plattform im Energiebereich aus NRW
[23. Mai 2016, Uwe Burghardt]
In diesem Jahr stellt erstmals die EnergieAgentur.NRW ihre Arbeit auf dem NRW-Gemeinschaftsstand einem breiten Fachpublikum vor. Die EnergieAgentur. NRW arbeitet seit 1990 im Auftrag der Landesregierung von Nordrhein-Westfalen als operative Plattform im Energiebereich: von der Energieforschung, Entwicklung, Demonstration und Markteinführung über die Energieberatung bis hin zur Weiterbildung.  || mehr...

Absaugtechnik für Recycling-Prozesse: Gemeinschaftsstand des VDMA
[23. Mai 2016, Jenny Göser]
Die Fachabteilung Luftreinhaltung des VDMA präsentiert sich erstmalig gemeinsam mit einigen ihrer Mitgliedsunternehmen, darunter der Sendener Spezialist für Absaugtechnik, ESTA. Unter dem Leitspruch „Luftreinhaltung ist mehrWert! Präventiv. Integriert. Rückgewinnend.“, werden den Messebesuchern Themen der Luftreinhaltungsbranche anschaulich vorgestellt und im Live Garden der Ausstellergemeinschaft auf spannende Weise näher gebracht.  || mehr...

Vierte Reinigungsstufe: Nachhaltige Lösungen zur Beseitigung von Mikroverunreinigungen
[23. Mai 2016, Armin Voigtland]
Mikroverunreinigungen aus kommunalem und industriellem Abwasser zu entfernen, wird für die Abwasserreinigung immer bedeutender. Forderungen zum vermehrten Einsatz einer „Vierten Reinigungsstufe“ in Deutschland und gesetzliche Vorgaben der „Revidierten Gewässerschutzverordnung“ in der Schweiz belegen dies.  || mehr...

Wertstoffhaltige MVA-Asche: In der Schweiz entsteht eine Aufbereitungsanlage für Nichteisen-Metalle
[23. Mai 2016, Dr. Uwe Stein]
BHS-Sonthofen hat von der schweizerischen DHZ AG den Auftrag erhalten, eine vollständige Anlage zur Aufbereitung von aufkonzentrierten Metallen aus MVA-Asche zu bauen. Ziel ist es, aus dem Konzentrat qualitativ hochwertige, schwere und leichte Nichteisenmetall-Fraktionen zu gewinnen, die direkt an ein Schmelzwerk oder an die Industrie verkauft werden. Der Anlagendurchsatz pro Linie beträgt 10 t/h.  || mehr...

Zwei Mal 50 Jahre: Doppeltes Jubiläum am Messestand
[23. Mai 2016, Dipl.-Kfm. Manfred Reining]
Seit 1966 besteht die Bauer GmbH aus Südlohn, die durch den geschäftsführenden Gesellschafter Heinz Dieter Bauer gegründet und vom 1-Mann-Betrieb zu einem renommierten Hersteller geführt wurde. Über 300 Mitarbeiter beschäftigen sich erfolgreich mit der Entwicklung, Herstellung und dem weltweiten Vertrieb von Wertstoff- und Abfallcontainern, Umwelt- Lagertechnik, Gefahrgut-Containern und Stapler-Anbaugeräten.  || mehr...

Kontinuierlicher Durchsatz: Zerkleinerung von Abfällen in einem Schritt
[23. Mai 2016, Anja Andjic]
Mit dem Universal-Schredder RSP2000 erweitert die THM recycling solutions GmbH ihr Produktportfolio für die Recyclingindustrie. Mit einem Eigengewicht von über 30 t ist der RSP2000 sehr massiv ausgeführt, um den starken Belastungen des rauen Schredderbetriebs standzuhalten.  || mehr...

Durchgängiges Angebot: Höhere Effizienz und Versorgungssicherheit durch Digitalisierung
[23. Mai 2016, Dr. David Petry]
Unter dem Motto „Making water work. Drive energy efficiency – explore the potential of digitalization” zeigt Siemens intelligente Lösungen und Innovationen aus den Bereichen Automatisierungs- und Antriebssysteme, Industriesoftware und Services.  || mehr...

‚Mixer in the Box‘: Verschleißuntersuchungen vor Ort beim Kunden
[23. Mai 2016, Martin Boeckh]
In Heavy-Duty-Branchen stellt das Mischen stark abrasiver Materialien höchste Anforderungen an die Mischtechnik. Neben Verschleißberechnungen helfen praktische Verschleißuntersuchungen, das richtige Werkzeug für die jeweilige Mischaufgabe zu finden.  || mehr...

Ein Angebot der
zur dfv Mediengruppe