Freitag, 23.06.2017
Logo Entsorga Magazin


weitere Fachartikel unter ASK-EU



Nr. 11 - November 2015

Editorial: Haftungsrisiko
[27. Oktober 2015, Martin Boeckh]
Als vor wenigen Tagen der erste autonom fahrende Serien-Lkw auf einer deutschen Autobahn fuhr, ging das zwar durch alle Medien, aber das Interesse schien alsbald wieder drängenden politischen Fragestellungen und Konflikten zu weichen.  || mehr...

Zu wertvoll für die Deponie: Das Recycling von Altreifen erschließt wichtige Rohstoffe
[27. Oktober 2015, Hans-Dieter Heptner, Marius Hörrmann]
Seit vielen Jahren gibt es in der EU ein Deponierungsverbot für ausgediente Reifen. Auch in vielen Schwellenländern erkennt man einerseits das wertvolle Rohstoffpotential, andererseits aber auch die Umweltgefahren, die bei einer Deponierung bestehen. Mit geeigneter Aufbereitungstechnologie ist das Altreifen-Recycling schon längst kein Problem mehr.  || mehr...

Flexibilität gefragt: Kunststoffteile verkomplizieren das Recycling in der Automobilindustrie
[27. Oktober 2015, Sigrid Eder]
Kunststoffteile aus der Automobilindustrie stellen besondere Ansprüche an das Recyclingverfahren, damit das recycelte Produkt zur weiteren Verwendung geeignet ist. Die Beseitigung von Gerüchen und Fremdstoffen durch Hochvakuum-Absaugung und Schmelzefiltrierung sowie der Einsatz von Additiven für das Upcycling sind Schlüsselfaktoren, die einbezogen werden müssen. Ein Unternehmen aus Österreich hat sich auf Anlagen zum Kunststoff-Recycling aus der Automobilindustrie spezialisiert.  || mehr...

Zuwachs im Output: Recycling bei PVC-Fenstern und -Türen macht Fortschritte
[27. Oktober 2015, Michael Vetter]
Bis zum Jahr 2020 will die europäische PVC-Branche ein jährliches Recyclingvolumen in Höhe von 800.000 Tonnen erreichen. So lauten die Vorgaben in der 2010 verabschiedeten zweiten freiwilligen Selbstverpflichtung ‚VinylPlus’.  || mehr...

Geisternetze wabern durch die See: Die Bergung herrenloser Fischernetze aus der Ostsee kann beginnen
[27. Oktober 2015, Boris Ziegler]
Klimawandel, Artensterben, Meeresverschmutzung – die Liste bedrohlicher Umweltthemen ist lang, und es besteht in vielerlei Hinsicht akuter Handlungsbedarf. Die Tönsmeier-Gruppe aus dem nordrhein-westfälischen Porta Westfalica hat daher als erstes Entsorgungsunternehmen in Deutschland eine Partnerschaft mit dem WWF Deutschland vereinbart. Das mittelständische Recyclingunternehmen wird das WWF-Projekt „Geisternetze“ unterstützen, das die weltweit aktive Natur- und Umweltschutzorganisation im kommenden Jahr in der Ostsee realisiert.  || mehr...

Besser von Hand: Die Rückgewinnung kritischer Metalle aus Elektronikschrott kann sich lohnen
[27. Oktober 2015, Anette Weingärtner, Dipl.-Ing. ETH Heinz W. Böni]
Um eine möglichst hohe Rückgewinnungsrate kritischer Metalle zu erreichen, besitzt die Vorbehandlung von Elektronikschrott eine zentrale Bedeutung. Wie Untersuchungen zu Indium zeigen, kann dadurch die Freilegung der kritischen Metalle wesentlich verbessert werden. Die stoffliche Ausbeute liegt bei einer manuellen Zerlegung um etwa Faktor 8 höher als bei einer mechanischen Verarbeitung. Und auch die Kosten sind um einiges geringer als bei der mechanischen Verarbeitung.  || mehr...

Qualität erhöht die Vergütung: Vollautomatische Aufbereitung von Stanzabfällen verbessert die Fertigung
[27. Oktober 2015, Daniela Dannert-Weing]
GWP Packaging, ein Unternehmen in Cricklade, Wiltshire (GB) entwickelt und fertigt kundenspezifische Produkt- und Transportverpackungen aus Wellpappe. Zu den jüngsten Investitionen zählt die Kanalballenpresse VK 4208 des deutschen Herstellers HSM, mit deren Hilfe bei der Produktion anfallende Stanzabfälle vollautomatisch für das Recycling aufbereitet werden.  || mehr...

Siebtechnologie zum Ausprobieren: Testcenter für Förder- und Separiertechnik zieht Bilanz
[27. Oktober 2015, Reinhard Elfring]
Das Familienunternehmen Spaleck bietet an seinem Stammsitz im münsterländischen Bocholt einen besonderen Service. Auf rund 800 m2 Fläche betreibt der Mittelständler zwei Großtestanlagen für Siebtechnologie im Umwelt-, Recycling- sowie Steine- und Erden-Bereich. Außerdem mit dabei Siebanlagen aus Edelstahl für Testanordnungen in der Pharmazie-, Chemie- und Lebensmittelindustrie.  || mehr...

Mit Sicherheit geborgen: Großverpackung für den Transport schadhafter Gebinde
[27. Oktober 2015, Dipl.-Kfm. Manfred Reining]
Die neue ADR 2015 (Europäisches Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße) stellt besondere Anforderungen hinsichtlich der Transportverpackung bei beschädigten, defekten oder undichten bzw. nicht den Vorschriften entsprechenden Versandstücken mit gefährlichen Gütern oder gefährliche Güter, die verschüttet wurden oder ausgetreten sind.  || mehr...

Auf Autopilot: Erster autonom fahrender Serien-Lkw auf deutschen Straßen
[27. Oktober 2015, Florian Martens, Martin Boeckh]
Auf der Autobahn A8 gab es eine Weltpremiere: Erstmals befuhr ein Serien-Lkw, ein Mercedes-Benz vom Typ Actros, eine deutsche Autobahn, ohne dass ein Fahrer ins Geschehen eingreifen musste. Ähnlich wie in einem Flugzeug behielt der Fahrer allerdings die volle Verantwortung über sein Fahrzeug.  || mehr...

Zielkonflikt: Die VW-Krise beschäftigt mehr als nur die Automobilbranche
[27. Oktober 2015, Kosta Schinarakis, Martin Boeckh]
Wer auch immer innerhalb des Volkswagen-Konzerns für die Software-Manipulation der Abgaswerte verantwortlich sein mag: In Wirtschaftskreisen ist man sich darüber einig, dass die Wirkung weit verheerender sein dürfte als derzeit abzusehen. Immer wieder ist auch von technischen Unzulänglichkeiten bei der Fahrzeugentwicklung die Rede. Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) befasst sich schon seit Längerem mit den Themen Motorentechnik, Emissionsforschung und alternative Kraftstoffe und hat den Wissensstand aus aktuellem Anlass nun aufbereitet und öffentlich gemacht.  || mehr...

Auf der sicheren Seite: Online-Software bietet viele Vorteile im Arbeits- und Umweltschutz
[27. Oktober 2015, Natalja Stseglova]
Sammeln, sortieren, aufbereiten, vermarkten – die Aufgaben von Entsorgungsunternehmen sind vielfältig und unterliegen strengen Sicherheitsvorschriften. Ein Entsorgungsfachbetrieb in Köln besitzt jahrzehntelanges Know-how und nutzt modernste Technik für das Recycling von Abfällen. Um seinen betrieblichen Arbeits- und Umweltschutz professionell zu steuern, setzt das Unternehmen auf die Online-Software EcoWebDesk.  || mehr...

Fehlbedienung ausgeschlossen: Mehrkammerpresse ermöglicht einfaches Verpressen von Verpackungen
[27. Oktober 2015, Nicola Bauer]
Die Entsorgung des Verpackungsmaterials spielt beim Groß- und Einzelhandel eine wichtige Rolle. Mithilfe der neu entwickelten vertikalen Ballenpresse der Aventek technologies GmbH können nun vor allem kleinere Entsorger sowie der Groß- und Einzelhandel Verpackungsmaterialien direkt zu vermarktungsfähigen Ballen verpressen.  || mehr...

Am Pranger: Das ‚Schwarzbuch 2015‘ offenbart aufs Neue die kommunale Verschwendung
[27. Oktober 2015, Martin Boeckh]
Wenn der Bund der Steuerzahler Deutschland e.V. alljährlich sein ‚Schwarzbuch‘ „Die öffentliche Verschwendung“ vorlegt, dann liest sich das wie eine Abhandlung aus ‚Grimms Märchen‘. Doch bislang sind keine Fälle bekannt geworden, bei denen die Autoren der Dichtung überführt werden konnten. Die Betroffenen reagieren zwar, verheddern sich dabei aber in vergeblichen und meist wenig glaubhaften Erklärungsversuchen. Das ist auch bei der Auflage 2015 nicht anders. Und die Entsorgungsbranche bekommt hier einmal mehr ordentlich „ihr Fett weg“.  || mehr...

Lukrativer Kreislauf: Externes System senkt die Kosten bei Biogas
[27. Oktober 2015, Cord Cassens]
Eine patentierte Mischtechnik arbeitet ohne mechanische Teile im Fermenter. Statt im Behälter zu rühren, saugt eine Pumpe Gärsubstrat aus dem unteren Bereich des Behälters ab und mischt es in einer so genannten Venturikammer mit Biogas, das aus dem Bereich unter der Decke angesaugt wird. Unter hohem Druck wird das Gas-Schlamm-Gemisch durch einen Diffusor zurück in den Gärbehälter gepumpt. Der Vorteil: erleichterte Wartung und höhere Methan-Ausbeute.  || mehr...

Neuer Themenschwerpunkt ‚Wasser’: Vorschau auf die Ecomondo 2015 in Rimini
[27. Oktober 2015, Martin Boeckh]
Die Ecomondo, die internationale Fachmesse für Recycling von Material und Energie und nachhaltige Entwicklung, die in diesem Jahr vom 3. bis zum 6. November 2015 auf dem Messegelände in Rimini ausgetragen wird, gilt als der wichtigste Termin der Green Economy im Mittelmeerraum.  || mehr...

Porentief gereinigt: Wiederverwendung von Abwasser – eine nachhaltige Lösung für die Industrie
[27. Oktober 2015, Alexander Lane]
Nach Angaben des Weltwirtschaftsforums ist Wasserknappheit die drittgrößte Gefahr für die globale Stabilität. In weniger als 20 Jahren könnten sich Länder wie Deutschland tatsächlichen Problemen bei der Versorgung ihrer Industrie mit ausreichend Wasser gegenüber sehen. Angesichts dieser Herausforderung gibt es zahlreiche Möglichkeiten, mit modernen Technologien Wasser für Haushalte und Industrie aufzubereiten.  || mehr...

Schnell wieder auf Kurs: Maßnahmen und Erfahrungen aus dem Notfalleinsatz in biologischen Kläranlagen
[27. Oktober 2015, Dipl.-Ing. Josef Ortner, Benjamin Simstich]
Ungeplante Ereignisse in der Abwasserreinigung, wie Havarien, Einleitung hemmender Substanzen, Anlagendefekte und andere Störfälle, bedeuten in Kläranlagen für die Betreiber meist Stress, Überstunden und Zusatzkosten. Oft ziehen sich diese Probleme über mehrere Wochen hin. Durch den gezielten, individuell angepassten Einsatz von chemischen und biologischen ‚Notfallprodukten’ kann der Wiederaufbau der biologischen Abwasserreinigung unterstützt werden.  || mehr...

Ein Angebot der
zur dfv Mediengruppe