Freitag, 23.06.2017
Logo Entsorga Magazin


weitere Fachartikel unter ASK-EU



März/April 2013

Verlässlichkeit der Politik gefordert: Bilanz der ‚waste to energy+recycling’ 2013
[9. April 2013, Martin Boeckh]
Verlässlichkeit der Politik, stabile Rahmenbedingungen für den Anlagenneubau und -betrieb und gleiches Recht für Alle – das war die einhellige Forderung der Experten auf der diesjährigen ‚waste to energy+recycling’ in Bremen, die wieder von Freesen & Partner GmbH organisiert war.  || mehr...

High Tech in der Röhre: Kanalsanierung in einer badischen Kommune mit dem Roboter
[9. April 2013, Martin Boeckh]
Mit einem Inliner-Verfahren wurde ein Kanal in der kleinen Odenwald- gemeinde Gaiberg unweit von Heidelberg saniert. Mögliche Abwasserin- und exfiltration duldeten keinen zeitlichen Aufschub. Doch es wird nicht die letzte Investition gewesen sein, die die Kommune im Untergrund wird tätigen müssen.  || mehr...

Im Zugzwang: Strategische Forschung für das Recycling rarer Metalle notwendig
[9. April 2013, Heinz-Wilhelm Simon]
Steigende und stark schwankende Preise, immer höher Handelsschranken und das bei extremer Importabhängigkeit: Um den Zugang zu den wichtigsten Hightech-Rohstoffen zu sichern, wird Recycling immer dringlicher. Allein, für viele Stoffe sind noch gar keine Verfahren verfügbar, die sich kommerziell tragen können. Der Forschungsbedarf könnte kaum größer sein.  || mehr...

Gemeinsam geht’s besser: Novellierung der WEEE-Richtlinie verschärft Elektroschrott-Recycling
[9. April 2013, Julia Rummel]
Nach der Novellierung der WEEE-Richtlinie müssen Händler kleinere Elektroaltgeräte künftig zurücknehmen. Die Neuregelung soll dabei helfen, in Zukunft noch mehr Elektroschrott zu sammeln und wiederzuverwerten. Die Novellierung der WEEE-Richtlinie stellt an Recyclingunternehmen immer größere Anforderungen. Das Netzwerk ‚Recycling Technologies Bayern’ will helfen, diese zu erfüllen.  || mehr...

Engpass Mülldeponie: Tschechien setzt auf die Müllverbrennung
[9. April 2013, Gerit Schulze]
Neue Sortiermaschinen, Recyclinganlagen und Müllverbrennung – Tschechien muss bis 2020 enorme Summen investieren, um die EU-Vorgaben bei der Abfallbehandlung zu erfüllen. Das Land ist eines der Schlusslichter in Europa bei der Müllverwertung, obwohl bereits Verpackungsabfälle zu über 70 Prozent erfasst und sortiert werden. Als einen Ausweg sieht die Regierung den Bau von Verbrennungsanlagen an elf Standorten.  || mehr...

Hol- oder Bringschuld: Bayerische Wertstoffsammelsysteme im direkten Vergleich
[9. April 2013, Dipl.- Ing. Thorsten Pitschke, Dr. habil. Michael Schneider]
Wertstoffhöfe haben in vielen Städten und Landkreisen Bayerns eine zentrale Bedeutung. Diese Besonderheit der bayerischen Entsorgungsstruktur hat Vorteile, wird in gewissen Bereichen aber auch immer wieder in Frage gestellt. Vor diesem Hintergrund verglich das bifa Umweltinstitut das Wertstoffhof-System mit der Erfassung von Wertstoffen im Holsystem und der Erfassung über eine einheitliche Wertstofftonne hinsichtlich Umweltwirkungen und Kosten sowie der Akzeptanz bei der Bevölkerung.  || mehr...

Scan im Schacht: Präzise Dokumentation spart Kosten bei der Schadensprävention
[9. April 2013, Rainer Schoppe]
Im Zuge unsicherer wirtschaftlicher Perspektiven und volatiler Märkte denkt manches Unternehmen über neue, zusätzliche Geschäftsfelder nach. Wer sich dabei auf die TV-gestützte Schachtinspektion und Deformationsmessung konzentriert, sollte bedenken, dass ein voll ausgestattetes mobiles Inspektionsfahrzeug ein hohes Investitionsvolumen verlangt. Eine vom Start weg kleinere, ebenso wirkungsvolle mobile Lösung stellt eine sinnvolle Alternative dar.  || mehr...

Punktlandung: Rekordverdächtige Leistung und straffer Zeitplan beim Flughafenbau in Kassel
[9. April 2013, Uwe Napierski, Martin Boeckh]
Es war eine Baumaßnahme, die mit vielen Superlativen aufwarten konnte und die lange Zeit als größte Baustelle Europas galt. Das hohe Tempo bei den Erschließungsarbeiten war ein wichtiger Baustein bei der Einhaltung der zeitlichen Vorgaben. Erd- und Hochbauarbeiten und die äußerst kurze Bauzeit stellten die Arbeitsgemeinschaften vor große logistische Herausforderungen. Die pünktliche Fertigstellung war nie in Frage gestellt.  || mehr...

Heizwärme aus dem Abwasserkanal: Bayerischer Energiepreis 2012 für innovative Energiekonzepte verliehen
[9. April 2013, Franziska Schierl]
Bayerns Wirtschafts- und Energieminister Martin Zeil verlieh kürzlich in Nürnberg den Energiepreis 2012. Das Unternehmen Huber SE belegte in der Kategorie Energiekonzepte und Initiativen den ersten Platz und wurde für den innovativen und verantwortungsvollen Umgang mit Energie ausgezeichnet. Zeil bezeichnete die ausgezeichneten Projekte als „herausragende Entwicklungen für eine innovationsorientierte Energiewende“.  || mehr...

Rückbau in luftiger Höhe: Auch Windenergieanlagen müssen verschrottet werden
[9. April 2013, Dr. Dipl.-Chem. Beate Kummer]
Im Zuge des Repowering müssen die ersten Windenergieanlagen verschrottet und durch neue energieeffizientere Anlagen ersetzt werden. Bereits im Dezember wurden am Standort Kirchheilingen, Thüringen, drei Windenergieanlagen (WEA) mit einer Gesamtleistung von 6 MW durch die Scholz Recycling AG & Co. KG (SRAG) zurückgebaut. Nach Auskunft des zuständigen Projektleiters Lutz Gutzmann wurden zunächst mit Hilfe eines 500-t- und 160-t-Autokrans die Flügel einzeln demontiert und abtransportiert.  || mehr...

Gelocht und gequetscht: Catering-Abfälle von Flugzeugen können automatisiert entsorgt werden
[9. April 2013, Sandra Kerkhoff]
Die Firma LSG Sky Chefs ist eine Tochtergesellschaft der Lufthansa und einer der größten Airline-Caterer weltweit. Neben der Zubereitung von Mahlzeiten muss der Caterer auch die Abfälle von gelandeten Flugzeugen entsorgen. Dabei benutzt der Dienstleister ein automatisiertes System, das den Handlingsaufwand um etwa zwei Drittel reduziert.  || mehr...

Kuschelige Ballen mit hartem Kern: Pionierlösung für Produktionsabfälle von Federkernmatratzen entwickelt
[9. April 2013, Harald Pandl]
Bei der Herstellung von Federkernmatratzen fallen große Mengen an Randabschnitten als Produktionsabfälle an. Das unhandliche und schwergewichtige Material war bislang nur schwer zu recyceln. Ein Recycling-Unternehmen und ein Maschinenbau-Unternehmen haben sich zusammengeschlossen und sich der Aufgabe angenommen. Aus der gemeinsamen Entwicklung entstand eine Pionierlösung.  || mehr...

Prozessdampf aus Reststoffen: Neue Verbrennungsanlage bietet mehr Leistung bei geringerem Energieverbrauch
[9. April 2013, Melanie Mörtlbauer]
Für mehr Leistung bei weniger Energieverbrauch investiert Angus Chemie elf Millionen Euro in eine neue Verbrennungsanlage. Um die Betriebskosten zu reduzieren und gleichzeitig für die zu erwartenden Verschärfungen der Emissionsauflagen gerüstet zu sein, nutzt Angus Chemie ein spezielles zweistufiges Konzept von Saacke, einem Spezialisten für Verbrennungsanlagen.  || mehr...

Wenn die Sonne Beton zerschlägt: Brecheranlage arbeitet mit Elektroantrieb und Photovoltaik-Strom
[9. April 2013, Klaus Bucher]
In unmittelbarer Nachbarschaft zur Nord- und Ostsee erlebte Oliver Strunk in Glüsing bei Heide den Boom von Windkraftanlagen und den Run auf die Solarstromenergie mit. Im Rahmen des Aufbaus eines großzügigen Recyclinghofs mit angeschlossener Kiesgrube stellte Strunk seit 2009 Dachflächen auf seinen Betriebsgebäuden für Photovoltaikanlagen zur Verfügung, die ca. 326 kW Strom für den Eigenbedarf erzeugen.  || mehr...

Smart sortiert: Nah-Infrarot-Scansystem arbeitet ohne externe Lichtquelle
[9. April 2013, Dr. Martin Mühleisen]
Die Sensor-gestützte Sortiertechnologie ist aus modernen Recyclingbetrieben nicht mehr wegzudenken. Die Tomra Sorting GmbH mit Sitz in Mülheim-Kärlich hat ihre neueste Generation eines sensorgestützten Sortiersystems in den Markt eingeführt. Mit der Titech autosort 4 ist ein bedeutender Entwicklungssprung gelungen.  || mehr...

Intelligent verwertet: Finnischer Biogas-Produzent nutzt überzählige Nahrungsmittel von Fährschiffen
[9. April 2013, Dr. Martin Mühleisen]
Täglich werden tausende Tonnen hochwertiger Lebensmittel ungenutzt weggeworfen. Die finnische Envor-Gruppe will einen Beitrag zur Vermeidung dieser Verschwendung leisten und verwertet überzählige Nahrungsmittel, die auf Fährschiffen der Viking Line anfallen. Als einer der größten Biogas-Produzenten Finnlands nutzt das Unternehmen diese Nahrungsmittel als ‚Rohstoff’ zur Gas-Produktion.  || mehr...

Schönes Wetter war gestern: Oldenburger Rohrleitungsforum im Zeichen des Klimawandels
[9. April 2013, Dr. Martin Mühleisen]
Es war die mittlerweile 27. Neuauflage des Oldenburger Rohrleitungsforums und es war so, wie es immer war: interessant, kurzweilig, spannend, aufregend, traditionsgeladen und – zumindest für die Teilnehmer, Aussteller und Besucher – perfekt. Rohrleitungen im Zeichen des Klimawandels lautete das Motto der diesjährigen Veranstaltung, die Anfang Februar stattfand.  || mehr...

Verbrennung mit Nachholbedarf: Rückblick auf die ‚Berliner Abfallwirtschafts- und Energiekonferenz 2013‘
[9. April 2013, Heinz-Wilhelm Simon]
Wie jedes Jahr Ende Januar: Professor Karl J. Thomé-Kozmiensky rief und über 500 Experten kamen zur zweitägigen Berliner Abfallwirtschafts- und Energiekonferenz 2013 in die Spree-Metropole. Darunter rund 70 Referenten, die ihre Erkenntnisse preisgaben etwa zur Rolle der Müllverbrennung in der Recycling-Wirtschaft oder über die strategische Ausrichtung in einem schwierigen Marktumfeld.  || mehr...

Technologien für die Energiewende: Rückblick auf die ‚enertec’ und ‚TerraTec’ 2013 in Leipzig
[9. April 2013, Frederik Aguilar]
Rund 10.900 Besucher zog das Messedoppel aus ‚enertec’ und ‚TerraTec’ vom 29. bis 31. Januar 2013 auf das Leipziger Messegelände. Viele davon stammten aus Mittel- und Osteuropa. Das Schwerpunktthema Dezentralität erfreute sich positiver Besucherresonanz. Insgesamt wollen 80 Prozent der Besucher zur nächsten Ausgabe im Jahr 2015 wieder kommen.  || mehr...

Recycling – Wunsch und Wirklichkeit: Rückblick auf die Berliner Recycling- und Rohstoffkonferenz 2013
[9. April 2013, Martin Boeckh]
Erneut waren fast 300 Teilnehmern wieder der Einladung von Prof. Dr.-Ing. Karl J. Thomé-Kozmiensky zur Berliner Recycling- und Rohstoffkonferenz gefolgt. In über 50 Fachvorträgen ging es zwei Tage lang um das Thema Rohstoffe, ihre Verfügbarkeit und ihre Sicherung und die Rolle der Politik.  || mehr...

Auf dem Weg zur Kreislaufwirtschaft: 25. Kasseler Abfall- und Bioenergieforum als Jubiläum
[9. April 2013, Dr.-Ing. Michael Kern]
Vom 16. bis 18. April 2013 veranstaltet das Witzenhausen-Institut das 25. Kasseler Abfall- und Bioenergieforum. Zur Jubiläumsveranstaltung werden ca. 1000 Teilnehmer sowie rund 70 Aussteller erwartet – somit ist Tagung seit über zwei Jahrzehnten europaweit eine der größten Veranstaltungen dieser Art. Zentrales Thema sind Erfahrungen und Konsequenzen mit der Umsetzung des Kreislaufwirtschaftsgesetzes.  || mehr...

Fortschritte bei der Energieeffizienz: Vorschau auf die ‚IndustrialGreenTec’ im Rahmen der Hannover Messe 2013
[9. April 2013, Dr. Martin Mühleisen]
Auf der IndustrialGreenTec, einer von elf Leitmessen innerhalb der Hannover Messe, zeigen Aussteller, wie sie im Rahmen ihres Geschäftsmodells Umweltmanagementsysteme installieren, innovative Produktchancen erkennen und nutzen sowie komplexe Systeme und Prozesse auf das Wesentliche reduzieren.  || mehr...

Innovationspreis und mehr: bauma 2013 als Plattform für Neuheiten
[9. April 2013, Dr. Martin Mühleisen]
Höhere Wirtschaftlichkeit, mehr Lärm- und Umweltschutz, bessere Ergonomie – die Baubranche bietet viele Facetten in einem spannungsgeladenen Marktumfeld. Die internationalen Baumaschinen- Hersteller nehmen die Herausforderungen des Marktes an und präsentieren auf der bauma 2013 Innovationen in allen Themenfeldern.  || mehr...

Editorial: Kampf um die Ressourcen
[9. April 2013, Martin Boeckh]
Das Bevölkerungswachstum wird global ebenso weitergehen wie der Pro-Kopf-Verbrauch an Rohstoffen. Auch wenn sich die Steigungen dieser Kurven langfristig abschwächen werden, so ist es doch nicht unwahrscheinlich, dass es in absehbarer Zeit zu Verteilungskämpfen auf unserem Planeten kommen wird. So die wenig beruhigende Einschätzung von Wissenschaftlern, die sich kürzlich in Berlin zur alljährlichen Recycling- und Rohstoffkonferenz trafen.  || mehr...

Ein Angebot der
zur dfv Mediengruppe