Samstag, 21.10.2017
Logo Entsorga Magazin


weitere Fachartikel unter ASK-EU



Nr. 11/12 - November 2016

Editorial: Positives zum Schluss
[11. November 2016, Martin Boeckh]
Eigentlich wollten wir uns in diesem Editorial ausführlich dem Samsung-Skandal widmen und den vielen Tonnen Elektroschrott, die mit der Rückrufaktion des Smartphone Note 7 produziert wurden. Und wir wollten einmal mehr den Trend kommentieren, der allen Appellen zuwider läuft, endlich die Akkus aus Smartphones so zu konstruieren, dass auch der Nutzer sie wechseln kann. Aber Samsung ist nur eines von vielen Beispielen, wie das Thema Ökodesign und Recyclingfreundlichkeit von der Industrie ignoriert werden. Es bleibt im Fall Samsung nur die Hoffnung, dass die Millionen von Handys sich nicht eines Tages auf der berüchtigten Müllkippe von Accra in Ghana wiederfinden.  || mehr...

Sauber ist nicht genug: Die Belastung der Abwässer stellt die Klärwerke vor immer größere Herausforderungen
[11. November 2016, Martin Boeckh]
In vielen Aspekten des Umweltschutzes gilt Deutschland als Vorreiter. Das ist mit der Klärwerkstechnik nicht anders. In vielen Ländern ist man vom hiesigen Standard mit drei Reinigungsstufen noch weit entfernt, doch die massive Belastung mit immer neuen Schadstoffen zwingt die Klärwerksbetreiber zu einer weiteren Klärstufe, der vierten.  || mehr...

Spülen ohne Pause: Mit Sand und Kohle lassen sich auch Spurenstoffe filtern
[11. November 2016, Simon Schmaußer]
Arzneimittelrückstände in Gewässern sind zu einem ernsthaften Umweltproblem geworden. Dank immer besserer Analysemethoden lassen sich die Substanzen heute zum Teil auch im Grundwasser nachweisen. Da sie eine Gefahr für Umwelt und Gesundheit darstellen, müssen Kläranlagen mehr leisten als bislang.  || mehr...

Ein Stoff, der alles knackt: Die Kläranlage in Zürich installiert die weltweit größte Ozonanlage
[11. November 2016, Lucia Wolfstädter]
Mit herkömmlichen Aufbereitungstechnologien stoßen Kläranlagen an ihre Grenzen, etwa wenn es darum geht, Mikroverunreinigungen aus dem Wasser zu filtern. Mit Ozon lassen sich selbst komplexe Moleküle knacken und deren Rückstände sicher entfernen. In der Schweiz werden derzeit viele Kläranlagen umgerüstet, darunter auch die größte Aufbereitungsanlage in der Schweiz.  || mehr...

Hightech aus einer Hand: Kläranlagen benötigen eine zuverlässige Pumpentechnik
[11. November 2016, Dirk Schmitz]
Kommunales Abwasser enthält eine nahezu unüberschaubare Menge an festen, flüssigen oder gasförmigen Stoffen organischer oder anorganischer Art. Der Anteil, der mit dem Abwasser transportierten Stoffe, variiert sehr stark mit der jeweiligen Herkunft. Die Konzentration, aber auch die Frachtschwankungen der Abwasserinhaltsstoffe sind im Wesentlichen eine Funktion der Lebensgewohnheiten der Bevölkerung. In letzter Zeit gewinnt die 4. Reinigungsstufe zunehmend an Bedeutung.  || mehr...

Die Lösung heißt Kreislauf: Kohlendioxid-Verfahren zur Rückgewinnung von Phosphor aus Klärschlamm entwickelt
[11. November 2016, Franz-Georg Elpers, Martin Boeckh]
Über die Notwendigkeit, Phosphor aus Abwasser und Klärschlamm zurückzugewinnen, besteht kein Zweifel. Nur wenige Verfahren haben es allerdings in die Praxis geschafft. Ein Verfahren, das in Rheinland-Pfalz entwickelt wurde, erscheint besonders Erfolg versprechend, da es mit geringem Einsatz von Chemikalien und Energie auskommt.  || mehr...

Offenheit lohnt sich: Europas größte Sonderabfallverbrennungsanlage setzt auf Transparenz
[11. November 2016, Susanne Hartwein]
Vor 45 Jahren nahm die Sonderabfall-Entsorgung Bayern GmbH – kurz GSB – ihren Betrieb im bayerischen Baar-Ebenhausen auf. Damals, von grünen Wiesen umgeben, entstanden dort im Lauf der Zeit nicht nur weitere Industriebetriebe, sondern auch immer mehr Wohngebäude. Damit waren Konflikte programmiert – und die GSB hat reagiert.  || mehr...

Wohin damit? - HBCD-haltige Dämmplatten verunsichern die Branche
[11. November 2016, Martin Boeckh]
Die Änderung der deutschen Abfallverzeichnisverordnung zum 30. September 2016 hat bundesweit zu Diskussionen mit Industrie, Entsorgern und Handwerksbetrieben geführt. Durch die Änderung hat der Gesetzgeber alte, mit dem Flammschutzmittel HBCD belastete Dämmstoffplatten aus Polystyrol als gefährlichen Abfall klassifiziert. Viele Entsorger verweigern schlicht deren Annahme oder sprechen von Notstand. Zu unrecht.  || mehr...

Schlamm als wertvolle Rohstoffquelle: Kläranlage liefert lebenswichtige Ressource Phosphor
[11. November 2016, Univ. Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Harald Raupenstrauch]
Über das Abwasser gelangen die meisten Ausscheidungen von Mensch und Tier in Abwasseraufbereitungsanlagen. Sie enthalten das lebenswichtige Phosphor, das aufwändig und meist wenig umweltgerecht als Rohstoff in einigen Ländern abgebaut wird. Es ist demnach ein Gebot der Stunde, Rückgewinnungsverfahren für Phosphor zu entwickeln. Der RecoPhos-Prozess ermöglicht die Wiedergewinnung von Phosphor aus Klärschlamm und Klärschlammasche in verschiedenen Varianten.  || mehr...

Gut ausgelastet: Aktuelle ITAD-Mitgliederumfrage
[11. November 2016, Martin Boeckh]
Vor dem Hintergrund der aktuellen Diskussionen um Entsorgungsengpässe im Bereich der thermischen Abfallbehandlung in Deutschland wurden die Mitglieder der ‚Interessengemeinschaft Thermischer Abfallbehandlungsanlagen in Deutschland e.V. (ITAD)’ zur aktuellen Auslastungssituation und den aktuellen Importmengen sowie zu den erwarteten Entwicklungen in den nächsten Jahren befragt.  || mehr...

Langlebige Schwergewichte: Li-Io-Batterien beeinflussen Berechnung der Rücklaufquote
[11. November 2016, Dr. Martin Mühleisen]
In der Schweiz ist INOBAT für das Recycling von Altbatterien zuständig. INOBAT steht für ‚Interessenorganisation Batterieentsorgung’. Im Auftrag des schweizerischen Bundesamtes für Umwelt, BAFU, erhebt INOBAT die vorgezogene Entsorgungsgebühr (VEG).  || mehr...

Plastik und Metalle gleichzeitig sortieren: Ein neues Sensorsystem macht Kunststoffrecycling effizienter
[11. November 2016, Kerstin Alhajsuleiman]
Kunststoffe effizient zu recyceln ist aufwändig und teuer. Insofern ist jede noch so kleine Prozessverbesserung bereits ein großer Schritt. Einen besonders großen Schritt bedeutet das neue Recyclingsystem von Tomra Sorting. Mit seiner Sensortechnologie kann die Anlage verschiedenste Kunststoffsorten sicher trennen – und gleich noch Metalle erkennen.  || mehr...

Trend zu mehr Recycling: Aktuelle Consultic-Studie zum Kunststoff-Stoffstrombild
[11. November 2016, Sven Weihe]
Die stoffliche und energetische Verwertung von gebrauchten Kunststoffen funktioniert in Deutschland auf sehr hohem Niveau und wird immer mehr zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor. Dies zeigen die Ergebnisse der neuen Consultic-Studie ‚Produktion, Verarbeitung und Verwertung von Kunststoffen in Deutschland 2015’.  || mehr...

Herbstlaub wird zu Aktivkohle: Forschungsprojekt zur Nutzung von Biomasse
[11. November 2016, Dr. Frank Hensgen]
Herbstlaub verursacht den deutschen Stadtkämmerern jedes Jahr hohe Kosten. Gleiches gilt für Grünschnitt, wie er etwa regelmäßig an Straßenrändern oder in Parks anfällt. Grund ist die Entsorgung der Biomasse auf Kompostanlagen.  || mehr...

Lücke geschlossen: ‚Power-to-Gas‘-Anlage speist Methan aus Überschussstrom ins Erdgasnet
[11. November 2016, Martin Boeckh, Dr. Martin Mühleisen]
Im Energiepark Pirmasens-Winzeln wurde Mitte September eine Biomethan-Einspeiseanlage in Betrieb genommen. Damit wurde eine entscheidende Lücke in der Realisierung der Energiewende geschlossen, waren sich Fachleute und Politiker bei der Einweihung einig.  || mehr...

Bioabfall clever verwertet: Deutschlands größte Vergärungsanlage geht in Kürze in Betrieb
[11. November 2016, Peter Schwerdhelm, Dr. Rolf Liebeneiner]
Bioabfall ist nach den Regelungen des Kreislaufwirtschaftsgesetzes über eine Biotonne zu sammeln und entsprechend zu verwerten. Dadurch steigen die Bioabfallmengen in den einzelnen Gemeinden. Vergärungsanlagen für Bioabfälle können eine in jeder Hinsicht nachhaltige Lösung sein wie das folgende Beispiel zeigt.  || mehr...

Auf die Trennung kommt es an: Mittels Membrantechnik lässt sich eine Gärresteaufbereitung optimal gestalten
[11. November 2016, Tobias Steube]
Die Nachfrage nach Biogas-Anlagen zur Gewinnung von Energie aus Biomasse ist enorm gestiegen. Nachwachsenden Rohstoffen wird in den letzten Jahren aufgrund der Förderung und Finanzierung von Projekten zur Forschung an Recyclingtechnologien vermehrt Aufmerksamkeit geschenkt. In der Landwirtschaft erfüllt die Vergärung von Biomasse jedoch einen anderen Zweck, woran vor allem die Membrantechnologie einen großen Anteil hat.  || mehr...

Bessere Nutzung im Doppelpack: Müllverbrennung und biologische Trockenvergärung ergänzen sich gut
[11. November 2016, Dipl.-Ing. Norbert Eickhoff, Valerie Degenhardt]
Die stoffliche und energetische Verwertung von Abfällen im Sinne einer so genannten Kaskadennutzung ist im Kreislaufwirtschaftsgesetz geregelt. Besonders vorteilhaft wird die Verwertung, wenn die beiden Wege der Abfallbehandlung kombiniert werden. Hierbei macht sich beispielsweise die Nutzung von gemeinsamer Infrastruktur als Synergieeffekt bemerkbar. Aber auch technische Einrichtungen führen zu einer höheren Effizienz bei der Abfallbehandlung.  || mehr...

Antibiotika und Bakterien werden eliminiert: In- und Output von Biogasanlagen wurde untersucht
[11. November 2016, Anette Weingärtner]
In dem Projekt RiskAGuA, einem vom Institut für Hygiene und Umweltmedizin der Medizinischen Fakultät der RWTH Aachen koordinierten Forschungsverbundvorhaben sind Forscher zu dem Ergebnis gekommen, dass Biogasanlagen nicht für die Entstehung von Antibiotika-Resistenzen verantwortlich sind.  || mehr...

Baustein der Energiewende: Vierte MVV-Biomethananlage in Sachsen-Anhalt in Betrieb genommen
[11. November 2016, Martin Boeckh]
Das Mannheimer Energieunternehmen MVV Energie hat in Barby (Sachsen-Anhalt) die vierte Biomethananlage in Betrieb genommen.  || mehr...

Wiegen und mehr: Eine moderne Wiegesoftware kann die Abläufe sehr erleichtern
[11. November 2016, Norbert Höllerer]
Entsorgungsunternehmen müssen ihre Abläufe bei aller Komplexität so einfach wie möglich halten. Abfallanlieferung und Wertstoffabholung sind dabei genauso miteinzubeziehen wie individuelle Verträge und Rechtsvorschriften. Eine geeignete Softwarelösung an den Fahrzeugwaagen kann dafür gute Dienste leisten.  || mehr...

Abfallbehälter voll! - Intelligentes Abfallmanagement für die ‚Smart City‘
[11. November 2016, Peter Gfeller]
Das schweizerische Telekommunikations- und IT-Unternehmen Swisscom hat in Zusammenarbeit mit der Managementhochschule IMD die ‚Smart City’-Studie ‚Grundlagen für Stadtverantwortliche’ verfasst, bei der die Gfeller Informatik AG ihre Erfahrungen aus der Praxis eingebracht hat. Die Studie ist ein Leitfaden für Stadtverwaltungen, um ‚Smart City’-Projekte systematisch mithilfe des in der Arbeit präsentierten ‚Smart City Piano’ anzugehen.  || mehr...

Von der hohen Kunst des Messens: Drehflügel-Messverfahren erfasst Füllstände rasch und genau
[11. November 2016, Hans-Heinrich Westphal]
Wertstoffrecycling besteht aus vielen Arbeitsschritten, die reibungslos ineinandergeifen müssen. Füllstandssensoren nehmen dabei eine Schlüsselrolle ein. Sie müssen zuverlässig, robust, vor allem aber benutzerfreundlich sein. Eine neue Lösung ist seit geraumer Zeit auf dem Markt.  || mehr...

„Der Mensch lebt zu Lasten der Umwelt“ - Rückblick auf den 2. Umweltgipfel 2016 in Frankfurt/Main
[11. November 2016, Martin Boeckh]
Wissenschaftler und Politiker aus dem In- und Ausland diskutierten auf dem Umweltgipfel 2016 in Frankfurt zahlreiche Aspekte des betrieblichen Umweltschutzes. Es war die zweite Veranstaltung dieser Art, die die Mediengruppe Deutscher Fachverlag und das ENTSORGA-Magazin zusammen mit dem Umweltinstitut Offenbach veranstaltete.  || mehr...

Mehr Raum für junge Start-ups: Vorschau auf die E-world energy & water 2017 in Essen
[11. November 2016, Dr. Martin Mühleisen]
Die E-world energy & water 2017 baut die Zukunftsfelder der Branche weiter aus: Die Themenwelt Smart Energy wird erneut vergrößert und die Energiemesse gibt jungen Start-up-Unternehmen und Forschungseinrichtungen mehr Raum für ihre Präsentationen. Die E-world findet vom 7. bis 9. Februar 2017 in der Messe Essen statt.  || mehr...

Jetzt alle Jahre wieder: Vorschau auf die DECONex 2017
[11. November 2016, Dr. Martin Mühleisen]
In den letzten Jahren kristallisierte sich die Bedeutung des zweitätigen DCONex-Fachkongresses als Herzstück der Fachveranstaltung immer stärker heraus. Um diesem Rechnung zu tragen, hat sich die DCONex Essen neu aufgestellt und rückt den Fachkongress stärker in den Mittelpunkt.  || mehr...

Management virtueller Kraftwerkstechnologie: Vorschau auf die EnergyDecentral 2016 in Hannover
[11. November 2016, Martin Boeckh]
Rund 330 Spezialaussteller zeigen auf der internationalen Fachmesse für innovative Energieversorgung, der EnergyDecentral (Hannover, 15.-18.11.2016), Trends und internationale Entwicklungen der Energiewirtschaft rund um die dezentrale Versorgung mit Strom und Wärme.  || mehr...

Die neue Klärschlammverordnung und die Folgen: Vorschau auf die 7. VDI-Fachkonferenz ‚Klärschlammbehandlung’
[11. November 2016, Oliver Schönfeld]
Die thermische Verwertung von Klärschlamm wird sich in den kommenden Jahren als bevorzugtes Verfahren durchsetzen. Zugleich wird das Recycling von Phosphor zur Pflicht. Auf diesen kurzen Nenner lassen sich die wesentlichen Auswirkungen der Novellierung der Klärschlammverordnung bringen.  || mehr...

Ins Stocken geraten: Studie untersucht Vergärung kommunalen Bioguts
[11. November 2016, Dr.-Ing. Michael Kern]
Zur Minderung der Treibhausgasemissionen kann die Vergärung von kommunalem Biogut einen wesentlichen Beitrag leisten. Der Ausbau der Kaskadennutzung, das heißt der stofflichen und energetischen Nutzung von Bioabfällen, ist auf kommunaler Ebene ins Stocken geraten.  || mehr...

Ein Angebot der
zur dfv Mediengruppe